Weihnachtlicher Schokoladen-Kuchen mit Guinness

Weihnachtlicher Schokoladenkuchen mit Guiness

Hach, du leckere Weihnachtszeit! Da ich diese Weihnachtssaison komischerweise nicht so große Lust auf Plätzchen habe – dies bezieht sich nicht nur auf das Backen, sondern auch auf das Essen – werden diesen Dezember vor allem weihnachtliche Kuchen und Desserts und vielleicht auch der ein oder andere leckere Punsch in der heimischen Küche gezaubert. Also bewusster Genuss anstatt Plätzchenüberfluss sozusagen.

Weihnachtlicher Schokoladenkuchen mit Guiness

Weihnachtlicher Schokoladenkuchen mit Guiness

Darum kommt heute ein weihnachtlicher Schokoladenkuchen auf den Tisch, der dank Guinness wunderbar saftig ist, aber gleichzeitig nicht zu süß, sondern angenehm herb, wozu auch die Zartbitterschokolade und der Backkakao beitragen. Getrocknete Cranberries, Kirschen und Aroniabeeren bilden einen feinen süßen Kontrast und Zimt, Ingwer, Nelke und Muskat sorgen für eine schöne weihnachtliche Note.

Hab ein wunderbares zweites Adventswochenende! :heart:

Weihnachtlicher Schokoladenkuchen mit Guiness

für 1 Kastenform (25 cm)

100 g getrocknete Früchte*
250 ml Guinness
150 g Butter, weich
130 g Mehl
50 g Zartbitter-Schokolade, gehackt
130 g
3 Eier
2 EL Backkakao
2 TL Backpulver
1 TL Zimt
1/2 TL Ingwer
1 Pr. gemahlene Nelke
1 Pr. Muskat
5 EL Guinness

* z.B. Kirschen, Cranberries & Aroniabeeren

 

 

 

 

1. Die getrockneten Früchte und das Guinenss in einer Schale zugedeckt 2 Stunden ziehen lassen.

2. Die Butter und den Zucker etwa 5 Minuten schaumig rühren. Anschließend die Eier nacheinander unterrühren.

3. Das Mehl, die Schokolade, den Backkakao und das Backpulver vermischen. Anschließend zu der Butter-Zucker-Mischung geben und unterrühren. Die Früchte-Guinness-Mischung danach hinzugeben und ebenfalls unterrühren.

4. Den Teig in eine gefettete oder mit Backpapier ausgelegte Form geben und im auf 180 °C vorgeheizten Backofen (Ober-/Unterhitze) etwa 50 Minuten backen (Stäbchenprobe!).

5. Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und sofort mit den 5 EL Guinness bestreichen. Den Kuchen vollständig abkühlen lassen und kurz vor dem Servieren mit Puderzucker bestäubt servieren.

Weihnachtlicher Schokoladenkuchen mit Guiness

Instagram | Das war der November

Lieber November, ein durchschnittlicher Monat warst du. Viel, viel zu tun und dieses schaurige Wetter haben dazu geführt, dass ich den vergangenen Monat etwas instagram-faul war. Ich freue mich daher auf einen hoffentlich tolleren Dezember mit kalten Wintertagen mit Sonne und blauem Himmel, vielen Weihnachtsmarktbesuchen und einer tollen und vor allem ruhigen Weihnachtszeit mit meinen Lieblingsmenschen.

Wenn du mir auf Instagram folgen möchtest, findest du mich dort als acakeadaycom.

Instagram Rückblick November

Quinoa-Frühstück mit Kürbis, Walnüssen und Cranberries. // Pumpkin Snickerdoodle Cookies – lecker!

Instagram Rückblick November

The Subways mit der tollen Charlotte Cooper. // Ein schöner Abend im Noha

.

Instagram Rückblick November

Iberico-Schwein – selten auf der Speisekarte, aber so gut! // Kürbis Teriyaki-Style.

Instagram Rückblick November

Zu Sonntagen gehört ein Stück Kuchen. // Klettern – wollte ich schon ewig mal ausprobieren.

Instagram Rückblick November

Christmas is coming: DIY Adventskalender und der wunderschöne Weihnachtsmarkt im Kölner Stadtgarten.

DIY: Winterwunderwald Adventskalender

DIY Adventskalender Winterwunderwald

Ich liebe, liebe, liebe die Weihnachtszeit! Und das mit allem was dazugehört: Wohnung dekorieren, ausgiebige Weihnachtsmarkt-Besuche, Stollen und kiloweise Plätzchen müssen gebacken werden und natürlich muss auch ein Adventskalender sein! Selbstgemacht versteht sich, denn gekauft kann ja jeder!

DIY Adventskalender Winterwunderwald

DIY Adventskalender Winterwunderwald

Ich habe mich letztes Jahr in den Adventskalender von der lieben Nic von Luzia Pimpinella verliebt und es stand innerhalb von Sekunden fest, dass dieser sobald wie möglich – sprich in der nächsten Weihnachtssaison – nachgebastelt werden muss. Nur ohne Pink und Bömmelchen, dafür mit einem klitzekleinen Hauch Kupfer!

DIY Adventskalender Winterwunderwald

DIY Adventskalender Winterwunderwald

Und wenn du heute noch schnell in einem größeren Kaufhaus oder in einem Bastel- und einem Spielzeugladen vorbeischaust, kann sich pünktlich zum 1. Dezember morgen auch einer deiner liebsten Menschen über diesen Winterwunderwald-Kalender freuen. Zusammengeschustert ist er nämlich ziemlich fix und wenn du keine Lust auf Papier Stanzen und Stempeln hast, kannst du den Kalender natürlich auch händisch beschriften oder fertige Adventskalender-Zahlen z.B. in Stickerform nutzen.

DIY Adventskalender Winterwunderwald

DIY Adventskalender Winterwunderwald

Du brauchst
24 weiße Pappschachteln z.B. von hier
Schneetannen in verschiedenen Größen z.B. von hier und hier
verschiedene Tierfiguren z.B. von Schleich
schwarzen Fotokarton z.B. von hier
kreisförmigen Papierstanzer z.B. von hier
Stempelkissen in Kupfer z.B. von hier
Zahlen-Stempel z.B. von hier
Alleskleber

Und so geht’s:
Die Pappschachteln mit kleinen Geschenken füllen und gestapelt anordnen. Die Tannen mit dem Alleskleber auf die Pappschachteln kleben und dabei noch Platz für die Tiere und die Papierkreise lassen. Die Tiere auf die Pappschachteln stellen. Mit dem Papierstanzer 24 Kreise ausstanzen und auf diese mit der kupferfarbenen Stempelfarbe die Zahlen von 1 bis 24 stempeln. Die bestempelten Papierkreise auf die Schachteln kleben.

Frohes Bastel und einen tollen Start in die Woche wünsche ich dir! :heart:

DIY Adventskalender Winterwunderwald

Die Weihnachtszeit naht: Meine Rezept-Kollektion für die wohl allerschönste Zeit im Jahr

Es weihnachtet wieder auf dem Blog, schließlich steht die Weihnachtszeit vor der Tür! Die ersten Weihnachts-märkte haben geöffnet, der erste Glühwein ist getrunken, es duftet überall nach gebrannten Mandeln und Tannengrün und am kommenden Sonntag ist schon der erste Advent. Glühwein, Punsch, Stollen, Plätzchen und viele andere Leckereien gehören zur Weihnachtszeit einfach dazu.

Bevor es auf A Cake A Day so richtig weihnachtlich wird und ich dir meine diesjährigen Lieblings-Rezepte für Plätzchen, weihnachtliche Kuchen und Co zeige, möchte ich dir heute auf einen Blick die in den letzten Jahren angesammelten Weihnachts-Rezepte präsentieren. Ich finde es immer so schade, wenn sie ungesehen in den Tiefen des Blogs schlummern. Vor allem viele der Plätzchen-Rezepte haben einen festen Platz in meinem Herzen. So habe ich einige von ihnen schon jedes Jahr als kleines Kind mit meiner Großmutter gebacken.

Vielleicht findest du ja ein Rezept, das du dieses Jahr zur Weihnachtszeit unbedingt ausprobieren möchtest. Ich wünsche dir viel Spaß beim Stöbern durch die kleine Rezept-Kollektion. Und am kommenden Wochenende geht dann auch endlich das erste Weihnachts-Rezept dieser Saison online!

DESSERTS:

GESCHENKE AUS DER KÜCHE:

KUCHEN, MUFFINS & STOLLEN:

PLÄTZCHEN:

HAUPTGERICHTE:

Absoluter Kürbis-Endspurt: Saftige Pumpkin-Snickerdoodle-Cookies mit Zimt-Zucker-Kruste

Pumpkin-Snickerdoodle-Cookies

Heute gibt es das letzte Kürbis-Rezept für dieses Jahr. Bevor es ab nächster Woche so langsam weihnachtlich wird auf A Cake A Day, möchte ich die diesjährige Kürbis-Saison mit diesen saftig Kürbis-Keksen verabschieden. Oder eben mit Pumpkin-Snickerdoodle-Cookies, wie man sie in den USA nennt. Snickerdoodles sind Kekse, die vor dem Backen in Zimt und Zucker gewälzt werden und so eine leckere, knusprige Kruste bekommen. In meinen Cookies ist etwas Kürbispüree, was ihnen eine besondere Note verleiht und auch für die intensive Farbe sorgt.

Pumpkin-Snickerdoodle-Cookies

Ich habe diesen Herbst super viel Kürbis gegessen. So wirklich satt werde ich mich wohl nie an meinem Lieblingsherbstgemüse essen und auch wenn hier auf dem Blog die nächsten Woche alle Zeichen auf Weihnachten stehen werden, wird bei mir bestimmt noch das ein oder andere Kürbis-Gericht auf den Tisch kommen. Meine Lieblings-Kürbis-Rezepte dieser Saison findest du hier:


Hab ein feines Wochenende! :heart:

Pumpkin-Snickerdoodle-Cookies

für etwa 20 Stück

Für den Teig:
200 g Mehl
1 TL Backpulver
1 TL Zimt
1 Pr. Salz
1 Pr. Muskat
150 g Zucker
1 EL Agavendicksaft
100 g weiche Butter
1 Ei
100 g Kürbispüree

Für die Kruste:
50 g Zucker
2 TL Zimt
1/2 TL gemahlener Ingwer

 

 

 

 

1. Mehl, Backpulver, Zimt, Salz und Muskat in einer Schüssel vermischen.

2. Den Zucker und den Agavendicksaft in einer zweiten Schüssel vermischen. Die Butter, das Ei und das Kürbispüree zu der Zucker-Agavendicksaft-Mischung geben und gut unterrühren.

3. Die Mehl-Mischung zu den Zutaten in der zweiten Schüssel geben und alles zu einem glatten Teig verrühren.

4. Zucker, Zimt, und Ingwer in einem kleinen Schälchen verrühren. Teelöffelgroße Portionen vom Teig abstechen und jeweils mit den Händen zu Kugeln formen. Jede Kugeln in der Zucker-Zimt-Ingwer-Mischung wälzen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und platt drücken.

5. Die Cookies im vorgeheizten Backofen (Ober-/Unterhitze: 180°C) etwa 10 Minuten backen.

Pumpkin-Snickerdoodle-Cookies