Gastbeitrag | Lydia zeigt euch ihre Lieblingsmuffins.

Hallo ihr lieben Backjunkies! Ich bin Lydia und habe die Ehre auf Annes Blog einen Gastbeitrag über meine letzten Backversuche zu veröffentlichen. Ich hoffe, euch schmecken die Muffins genauso sehr wie mir. Meine Bilder sind zwar nicht so toll wie Annes, aber ich hoffe, sie kommen trotzdem gut an! Die drei Muffinsorten habe ich anlässlich des Geburtstags meines Freundes gebacken und dann direkt 72 Stück – zwei Bleche von jeder Sorte. Das hat Anne auf Twitter mitbekommen und mich direkt gefragt, ob ich die nicht auf ihrem – wundervollen! – Blog vorstellen möchte. Da sie gerade im Urlaub ist passt das ja super…und hier sind die Muffins :) :

BLUEBERRY-MUFFINS MIT VANILLEGUSS

Das sind meine All-Time-Favourites an Muffins… Die Blaubeeren kaufe ich immer aus dem Tiefkühlfach und verarbeite sie nur etwas angetaut in den Teig. Um sie ein wenig aufzupeppen haben sie in der Mitte einen saftigen Vanilleguss :) .

Zutaten (für 12 Stück):
100g Butter
200g Mehl
250g Heidelbeeren
400g Schmand
4 Päckchen Vanillezucker
2 Eier
150g Zucker
12 Papierförmchen

Zubereitung
1. Backofen auf 180°C vorheizen (160°C bei einem Umluftherd). Ein Muffinblech mit Papierförmchen auslegen. Die Butter im Wasserbadoder in der Mikrowelle schmelzen. Mehl und Backpulver gut vermischen. Anschließend 200g Schmand und den Vanillezucker kräftig zu einem Guss verrühren.

2. Die Eier mit dem restlichen Schmand, dem Zucker und der Butter verrühren. Die Mehlmischung zügig unterrühren und zwei Drittel der Heidelbeeren untermengen.

3. Den Teig gleichmäßig auf die Förmchen aufteilen und die übrigen Heidelbeeren oben drauf verteilen. Die Muffins im Ofen etwa 10 Minuten auf der mittleren Schiene backen, dann den Guss mit einem Löffel auf die Muffins verteilen (ihr müsst ihn nicht verstreichen, einfach nur einen Löffel voll auf den Muffin „fallen lassen“) und die Muffins anschließend weitere 15 Minuten backen.

STRACCIATELLA MUFFINS

Die Klassiker unter den Muffins und perfekt dafür geeignet, wenn man die ganzen Schokonikoläuse von Weihnachten verarbeiten möchte. Ich persönlich schaffe es einfach NIE, die alle zu essen und dann muss ich sie leider meistens in der Mülltonne begraben. Außerdem sehr einfach und man hat meistens alle Zutaten zu Hause. Also perfekt, wenn man spontan Besuch bekommt oder schnell noch was für einen Geburtstag zaubern möchte!

Zutaten (für 12 Stück):
150g Butter
250g Mehl
3 TL Backpulver
150g Schokolade
1 Pckg. Vanillezucker
2 Eier
200g Schmand
100g Zucker
12 Papierförmchen

Zubereitung:
1. Backofen auf 180°C vorheizen (160°C bei einem Umluftherd). Ein Muffinblech mit Papierförmchen auslegen. Die Butter im Wasserbad oder in der Mikrowelle schmelzen. Mehl und Backpulver gut vermischen und die Schokolade klein hacken.

2. Die Eier mit dem Schmand, dem Zucker, dem Vanillezucker und der Butter verrühren. Die Mehlmischung zügig unterrühren und die Schokolade untermengen.

3. Den Teig gleichmäßig auf die Förmchen aufteilen und die Muffins auf mittlerer Schiene 20-25 Minuten backen.

ZUPFKUCHENMUFFINS MIT QUARK

Das Beste kommt zum Schluss: ZUPFKUCHENMUFFINS. Keine Muffins im klassischen Sinn, aber eine tolle Abwechslung. Ich liebe normalen Zupfkuchen und habe sofort die fehlenden Zuraten für diese kleine Leckerbissen gekauft und es sind zurzeit meine liebsten Muffins! Ich hoffe, sie schmecken euch genauso wie mir!

Zutaten (für 12 Stück):
100g Butter
100g Zucker
3 EL Kakaopulver
150g Mehl
2 TL Backpulver
2 Eier
100g Zucker
100g zerlassene Butter
200g Magerquark
1⁄2 P. Vanillepuddingpulver
12 Papierförmchen

Zubereitung:
1. Den Backofen auf 175°C vorheizen (150°C bei einem Umluftherd). Ein Muffinblech mit Papierförmchen auslegen. Aus den ersten 5 Zutaten einen Mürbeteig kneten und hierbei ruhig 5 Minuten oder länger kneten, nicht zu ungeduldig sein (wie ich!).

2. Dann 2/3 des Teiges gleichmäßig auf die Förmchen verteilen und am Boden festdrücken. Also ihr könnt entweder Halbkugeln formen und sie am Boden anpressen oder den kompletten Boden mit dem Teig bedecken, wie ihr mögt, klappt beides! Das andere Drittel stellen wir erst mal beiseite.

3. Die Eier schaumig schlagen, Zucker und die zerlassene Butter dazugeben. Dann den Magerquark und das Puddingpulver unterrühren bis eine glatte Masse entsteht. Diese dann gleichmäßig auf die Förmchen verteilen.

4. Den restlichen Mürbeteig in Stücke zupfen (lieber relativ große und lieber keine Krümel!) und auf der Quarkmasse verteilen. Auf dem mittleren Blech etwa 20-25 Minuten backen, danach erkalten lassen.

Ich hoffe, euch hat mein Beitrag gefallen, vielleicht sieht man sich ja das ein oder andere noch mal hier bei Anne oder auf meinem Blog?

Liebe Grüße, Lydia :heart:

0 Kommentare

  1. allesistgut

    Hallo Lydia,
    schön, dass Du hier aushilfst und die Rezepte Deiner äußerst köstlich aussehenden Muffin teilst. Die Blaubeer-Muffins mit dem Vanilleguss hören sich besonders lecker an.
    Liebe Grüße allesistgut

    Antworten
  2. Mia

    Oh Lydia, das ist ja ein toller Gastbeitrag! Die sehen alle fantastisch aus (genauso wie du, wie ich grad auf deinem Blog feststellen musste)!
    Mein Favorit wären auch die mit den Blaubeeren. Ich liebe alles mit Blaubeeren! Super!
    Liebe Grüße,
    Mia

    Antworten
  3. Julia

    Schauen richtig lecker aus! Und für deine Fotos brauchst du dich nicht entschuldigen. Ich wünschte, ich würde das so gut hinbekommen. Schauen schlicht aber schick aus. :)

    Die Zupfkuchen-Muffins merke ich mir auf jeden Fall. Ich liebe Zupfkuchen. Habe ihn aber bisher nie als Muffins gebacken.

    Antworten
  4. Nina

    Die sehen wirklich alle drei sehr lecker aus. Am Wochenende werde ich direkt mal ein Rezept ausprobieren. Toller Gastbeitrag. :)

    Antworten
  5. Oliver

    Damit wäre dann auch klar was ich dieses Wochenende backe: Zupfkuchen-Muffins! Ich liebe Zupfkuchen, doch auf die Idee Muffins in der Art zu Backen, wäre ich nie gekommen.

    Antworten
  6. Pingback: Snaps of Happiness & Links I Loved – Week #25/2012 | kathastrophal

  7. Pingback: My birthday brunch | kathastrophal

  8. karsta

    Ich hab grad die Zupfkuchenmuffins gemacht. Bin morgen zu ner Hochzeitsnachfeier eingeladen.
    Ich befürchte nur, dass die Muffins die Nacht nicht überleben.
    Super Lecker. Vielenvielen Dank für das Rezept :heart:

    Liebe Grüße. Karsta

    Antworten
  9. clarinet

    Das Rezept ist toll :D meine Freundin (die nicht backen kann) und ich haben es ausprobiert und es hat trotzdem toll geschmeckt, einen Muffin hat unsere Englischlehrerin bekommen und die möchte jetzt auch das Rezept :D Danke für die tollen Rezepte :)

    Antworten
  10. Pingback: [44/365] Zupfkuchen-Muffins | Ohne Musik...

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

:) 
:( 
:p 
:angry: 
:biggrin: 
:blah: 
:cheeky: 
:confused: 
;) 
:blush: 
:eek: 
:giggle: 
:heart: 
:hm: 
:hmpf: 
:love: 
:oeh: 
:oooh: 
:shocked: 
:silly: 
:tired: 
:urg: 
:x: 
:yuck: 
 

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>