Endlich wieder Picknick-Zeit: Kichererbsen-Bulgur Salat mit Tomaten, Frühlingszwiebeln und Nüssen!

Rezept Kichererbsen-Salat mit Bulgur

Endlich Sommer! Endlich die Sonne genießen! Endlich keine Masterarbeit mehr im Kopf! Endlich wieder mehr Zeit zum kochen und backen! Und vor allem auch zum draußen essen. Es gibt im Sommer wohl wirklich nichts besseres als ein feines Picknick mit den liebsten Freunden draußen im Park oder – wer die Möglichkeit dazu hat – direkt am Strand oder gar auf einer Alpenwiese.

Rezept Kichererbsen-Salat mit Bulgur

Auf die Fotos des heutigen Posts bin ich schon ein klitzekleines bisschen stolz, denn sie sind für das Picknick-Feature des mehr als wunderbaren Sister-Mags entstanden, dass diese Woche gerade frisch erschienen ist. Hier kannst du dir die neue Ausgabe des Sistermags, das neben feinen Picknick-Rezepten noch jede Menge andere spannende Themen zu bieten hat.

Rezept Kichererbsen-Salat mit Bulgur

Eines der fürs Sistermag gezauberten Rezepte ist dieser schnell zubereitete Kichererbsen-Salat mit Bulgur, Frühlingszwiebeln, Tomätchen, Petersilie, einem erfrischendem Dressing aus Limettensaft, Olivenöl, Agavendicksaft und Chiliflocken, getoppt mit Walnüssen für den Knuspereffekt. Ich hab mich beim Einkaufen ja in Windeseile in diese etwas größeren Weckgläser verknallert – wie hübsch die sind! Aber natürlich war das Kaufargument Nr.1 der auslaufsichere Transport dank Gummiring und Deckel. Okay, das war ein bisschen gelogen, aber geglaubt hättest du mir das eh nicht, oder? :p

Hab einen feinen sonnigen Sonntag! :heart:

für 3-4 Personen

150 g Bulgur
1 Bund Frühlingszwiebel
1/2 Bund Petersilie
15 Cocktailtomaten
2 Gläser Kichererbsen
Saft einer Limette
4 EL Olivenöl
1 EL Agavendicksaft
Chiliflocken
50 g Walnüsse

 

 

 

 

Bulgur nach Packungsweisung zubereiten und zum Auskühlen beiseite stellen. Die Wurzeln der Frühlingszwiebeln entfernen und die Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden, die Petersilie grob hacken, die Cocktailtomaten halbieren. Die Kichererbsen in einem Sieb abspülen und anschließend trocken tupfen. Limettensaft, Olivenöl und Agavendicksaft zu einem Dressing verrühren und dieses mit Chiliflocken und Salz abschmecken. Aller Zutaten in einer großen Schale gut miteinander verrühren und mit grob gehackten Walnüssen servieren.

Rezept Kichererbsen-Salat mit Bulgur


Dieser Post entstand in freundlicher Kooperation mit dem Sistermag Magazin für Alnatura – vielen Dank.
Meine eigene Meinung bleibt davon natürlich wie immer unangetastet.

Lieblingsblogs | Jasmin von Elbmadame.de

Dass Hamburg meine deutsche Lieblingsstadt ist, hast du vielleicht schon mitbekommen. Doch Hamburg hat neben Kultur, Architektur und natürlich jeder Menge mehr als feiner Restaurants, Bars und Cafés auch eine wirklich großartige Bloggerszene zu bieten. Einen meiner liebsten Blogs aus der Hansestadt möchte ich dir daher heute vorstellen: Jasmin schreibt auf ihrem Blog elbmadame.de primär über Design, Inferior und DIY und war so lieb mir ein paar Fragen zu beantworten. Schau unbedingt mal auf ihrem Blog vorbei!

Wie bist du zum Bloggen gekommen?
Irgendwie bin ich da wohl reingerutscht, die Idee war auf einmal da. Erst ganz klein im Hinterkopf und dann immer konkreter. Ich startete zuerst mit einem anderen Blog-Projekt bevor ich mit elbmadame.de, meinem Herzblut-Projekt, online ging. Seitdem möchte ich das Bloggen auf gar keinen Fall mehr missen – ich mag das absolut freie und kreative Arbeiten und habe außerdem noch eine tolle Plattform auf der ich meine Fotos zeigen kann. Die würden ja sonst auf der Festplatte auch nur Staub ansetzen.

Was zeichnet deinen Blog aus?
Ein Blog ist etwas sehr Persönliches, öffnet quasi ein Guckloch in das Leben des Bloggers dahinter. Die Person hinter dem Blog gibt dem Inhalt seine individuelle Note und erzählt uns aus ganz eigener Perspektive und mit eigenem Schreibstil die Geschichte. Im Gegensatz zu anderen Medien und Formaten bietet ein Blog dem Leser die Möglichkeit der Identifikation und direkten Interaktion mit dem Autor. Durch die Regelmäßigkeit der Beiträge bieten Blogs meiner Ansicht nach konstant kurzweilige Inspiration und Unterhaltung. Ich lese außerdem Blogs, wenn ich die Menschen dahinter sympathisch finde und mich bestimmte Themen und Inhalte interessieren. Und ich hoffe natürlich, dass durch meine Zusammenstellung von Themen und der damit in Verbindung stehenden fachlichen Kompetenz und Schreibweise eine interessante Mischung für die Leser geboten wird.

Blogvorstellung Jasmin von elbmadame.de

Auf deinem Blog findet man viele DIYs. Was macht für dich Kreativität aus und was ist dein nächstes DIY-Projekt?
Kreativität ist die Entwicklung von freien Ideen für bestimmte Problemstellungen des alltags und andere schöne Dinge. Außerhalb von standardisierten und vorgegebenen Rahmenbedingungen zu denken sollte das Ziel sein, so entstehen neue und originäre Ideen. Kreativität ist mein Motor fürs Bloggen. Die Umsetzung der jeweiligen Idee in Fotos und Text rundet das Ganze für mich ab. Leider bleibt meist doch zu wenig Zeit dafür, aber die Ideen sprudeln definitiv noch immer und ich habe noch einiges in der Schublade. :p Mein nächstes Projekt ist eine Leuchte für das kleine WC der Wohnung, nichts großes, aber funktional gesehen ein Punkt, den ich nach fast zwei Jahren endlich angehen möchte.

Wo findest du deine Inspiration für deine Blogposts?
Ich denke, mein Studium und Beruf sind gute Lehrmeister gewesen. Als Interior Designerin hat man hoffentlich ein gutes Auge für die richtige Inspiration und gutes Design. Ich habe keine Angst vor lautem Werkzeug und schmutzigen Händen – eine gute Voraussetzung, wenn man Spaß an DIY und Werkeln hat. Außerdem bin ich der festen Überzeugung, dass durch Kommunikation und Austausch mit kreativen Menschen ganz viele tolle Ideen entstehen. Letztendlich glaube ich, es ist wichtig mit offenen Augen durch die Welt zu gehen und die Grenzen des Gewohnten zu erkunden und Dinge auch mal außerhalb des normalen Kontexts einzusetzen.

Blogvorstellung Jasmin von elbmadame.de

Welche Zutat darf nie in deinem Vorratsschrank fehlen?
Mehl, Hefe und Sellerie. Ersteres für schnelle Backwerke wie die Sonntagsbrötchen, letzteres für spontane Risottoeinfälle, mein Lieblingsgericht. Ach ja, und Parmesan.

Was ist dein Lieblingsrezept und warum?
Risotto, weil es so variabel und einfach zu machen ist. Ob mit roter Bete, Pesto, grünem Spargel, ich mag dieses schlotzige Reisgericht unglaublich gern. Besonders, wenn das Wetter schlecht ist und ich so richtig hungrig. Dann fehlt eigentlich nur noch eine große Prise Parmesan zum Risotto-Glück.

Blogvorstellung Jasmin von elbmadame.de

Welche Auswirkungen hat dein Blog auf dein „Offlineleben“?
Ich denke, es gibt einerseits die Online-Identität und andererseits die, die offline unterwegs ist. Das hängt zwar unmittelbar zusammen, ist aber dennoch klar getrennt. Der Spagat liegt darin, einerseits den Blog persönlich zu gestalten, andererseits, seine eigene Privatsphäre zu bewahren. Nicht jede Laune und jedes Problemchen landet auf dem Blog, für mich ist es eine Sammlung der schönen Momente. Die meisten meiner Freunde wissen, dass ich blogge und freuen sich, dass ich so viel Spaß daran habe. Doch ein großes Thema ist es meist nicht. Dafür unterhalte ich mich umso lieber darüber mit meinen Blogger-Freundinnen, diese Freundschaften sind nämlich ein großes Glück, welches ich durchs Bloggen erfahren darf. Tolle Menschen, Inspiration und wunderbare Erlebnisse.

Blogvorstellung Jasmin von elbmadame.de

Welche anderen Blogs liest du persönlich gerne?
Sodapop-design, Lieschen heiratet, hafenmaedchen, Nicest things, Zucker Zimt und Liebe, Gourmet Guerilla – um mal eine kleine Auswahl zu nennen. Nicht zuletzt, weil ich die Mädels als sehr authentisch und liebenswert erlebe und deshalb besonders gern ihre Abenteuer auch online verfolge.

Sommer-Drinks: Wenn Wassermelone auf Holunderblütensirup, Thymian und Prosecco trifft.

Drink mit Wassermelone und Holunderblütensirup

Absoluter Holunderblütensirup-Endspurt! Schnell, schnell, nicht mehr lang und die hübschen Dolden des Holunders sind verblüht und es ist zu spät, dass du den feinen Holunderblütensirup selbst einkochen kannst. Geht schnell und schmeckt einfach 127831 mal besser als die gekaufte Variante!

Drink mit Wassermelone und Holunderblütensirup

Drink mit Wassermelone und Holunderblütensirup

Für 2 Fläschen Sirup à 250 ml benötigst du den Saft 1 Bio-Zitrone, die Zesten 1 Bio-Orange, 600 ml Wasser, 350 g Zucker und 12-15 Dolden. Das Wasser mit dem Zucker und dem Zitronensaft aufkochen, einkochen lassen und anschließend auskühlen lassen. Die Blüten ausschütteln, in ein Gefäß geben und mit der noch warmen Zuckermasse übergießen. Die Orangen-Zesten hinzugeben, alles umrühren und abgedeckt 4 Tage im Kühlschrank ziehen lassen und dabei 1x täglich umrühren. Anschließend durch einen Teefilter in die sterilisierten Fläschchen geben und gut verschließen.

Drink mit Wassermelone und Holunderblütensirup

Drink mit Wassermelone und Holunderblütensirup

Dass Wassermelone und Thymian eine Knallerkombination im Sommer sind, habe ich dir ja schon letzten Sommer mit diesem Salat-Rezept gezeigt. Aber auch in einem kühlen Drink – am besten natürlich draußen genossen – macht sich das Kraut mehr als wunderbar und bringt eine leicht herbe, frische Note in das Getränk – probier es einfach mal aus!

Und welcher ist dein allerliebster Sommer-Drink dieses Jahr?

Drink mit Wassermelone und Holunderblütensirup

für 2 Personen

etwa 500 g Wassermelone
3-5 EL Holunderblütensirup*
Saft einer halben Limette
100 – 200 ml Prosecco
5 Stile Thymian
Eiswürfel

* Rezept siehe oben, alternativ die gekaufte Variante

 

 

 

 

1. Die Wassermelone von der Schale schneiden, entkernen, in kleine Stücke schneiden und mit einem Stabmixer fein pürieren.

2. Holunderblütensirup, Limettensaft und den Thymian hinzugeben und alles im Kühlschrank für zwei Stunden ziehen lassen.

3. Anschließend den Thymian entfernen und den Drink mit Prosecco auffüllen. Mit Eiswürfeln servieren. Je nach gewünschter Süße ggf. noch etwas mehr Holunderblütensirup hinzugeben.

Drink mit Wassermelone und Holunderblütensirup

Projekt Wasserwoche | So war es!

Gerolsteiner Projekt Wasserwoche

Schon drei Tage liegt das Projekt Wasserwoche hinter mir und gewisse Verhaltensmuster werde ich auch weiterhin beibehalten – viel Wasser zu trinken tut mir einfach gut! Natürlich muss ich zugeben, dass mich Montag früh mein erster Gang zu meiner Kaffeemaschine geführt hat. So ganz möchte ich auch einfach nicht auf meinen Kaffee verzichten, aber ich habe meinen Konsum doch deutlich auf zwei Tassen am Morgen eingeschränkt. Durch den Tag bringen mich bereits auf der Arbeit 1,5 Liter Wasser sowie grüner Tee . Am liebsten kalt und mit Minze und mit dünn aufgeschnittenen Zitronen- oder Limettenscheiben verfeinert.

Gerolsteiner Projekt Wasserwoche

Aber nicht nur der Kaffeeverzicht fiel recht schwer, sondern auch der auf Säfte. Die trinke ich ja gerne am Nachmittag gegen das nahende Zuckertief. Ich muss sagen, ich vermisse sie mittlerweile kein bisschen mehr. Ich weiß nicht, ob es am vermehrten Konsum von Wasser und anderen ungesüßten Getränken liegt, aber mein Geschmackssinn für Süßes ist noch sensibler geworden. Es ist einfach Wahnsinn, wie viel Zucker uns die Industrie heimlich unterjubelt, sei es in Fertiggerichten oder im Fruchtjoghurt und wie sehr dies auch unseren Geschmackssinn beeinflusst. Sowohl Fruchtjoghurts als auch Fertiggerichte kommen zwar so oder so nur vielleicht ein, zwei Mal im Jahr in meinen Einkaufskorb, seit der Wasserwoche habe ich noch mehr Appetit auf frisches, gesundes Essen wie eben z.B. Natur-Quark oder -Joghurt mit frischem Obst.

Gerolsteiner Projekt Wasserwoche

Ich werde also auch weiterhin auf meinen verstärkten Wasserkonsum achten und natürlich auch weiterhin probieren viel in Bewegung zu bleiben. Zwei- oder dreimal Sport pro Woche ist die eine Sache, die andere ist es, Bewegung auch aktiv in den Alltag zu schummeln. Auch wenn ich kein Fan dieser Lifestyle-Apps im Allgemeinen bin, liebe ich doch die Health-App, die seit dem iPhone-Update fester Bestandteil der Software ist. Dank des integrierten Schrittzählers zeigt mir die App auf einen Blick, wie viel ich mich schon bewegt habe und motiviert mich, mein selbst gesetztes Ziel von 10.000 Schritten pro Tag zu erreichen. Dies sind in etwa sieben Kilometer pro Tag und wenn man ein paar Wege, die man sonst mit Auto, Bus oder Bahn zurücklegen würde, zu Fuß geht, sind die 10.000 Schritte schnell erreicht. Und wie hast du die Wasserwoche empfunden?

Ich schicke dir liebste Grüße und eine frische Brise von der Nordsee! :heart:

Gerolsteiner Projekt Wasserwoche


Dieser Post entstand in freundlicher Kooperation mit Gerolsteiner – vielen Dank.
Meine eigene Meinung bleibt davon natürlich wie immer unangetastet.

Lieblingslocations | Die Rindermarkthalle in St. Pauli

Rindermarkthalle St. Pauli Hamburg

Masterarbeitsbedingt – gerade frisch abgegeben am gestrigen Freitag, eeeeks! – habe ich heute nochmal einen Post aus dem Archiv für dich mit Fotos, die während meines Wochenendtrips nach Hamburg im Dezember letzten Jahres entstanden sind. Daher nehme ich dich heute mit in die Rindermarkthallte nach St. Pauli. Diese war im Dezember erst noch recht frisch eröffnet und ich muss schon sagen, ich bin ein bisschen neidisch auf die Hamburger, dass es in Düsseldorf leider nichts in dieser Art gibt. Auch wenn der Begriff Markthalle im klassischen Sinne nicht zutrifft. Vielleicht ist Einkaufszentrum passender, da neben dem markthallen-ähnlichen Bereich, den ich dir heute zeigen möchte, in dem Komplex auch noch die Filiale einer großen Supermarktkette, ein Discounter sowie ein Drogeriemarkt zu finden sind – dennoch gefällt mir das Konzept der Rindermarkthalle.

Rindermarkthalle St. Pauli Hamburg

Rindermarkthalle St. Pauli Hamburg

Rindermarkthalle St. Pauli Hamburg

Rindermarkthalle St. Pauli Hamburg

Neben den klassischen Ständen von Fleisch und Fisch über Blumen bis hin zu Obst hat es mir vor allem die kleine Hamburger Brotmanufaktur Brot & Stulle angetan, die du direkt am Eingang rechts findest. Und da ist der Name Programm: Frische und variantenreich belegte Stullen und natürlich auch frisches, duftendes Brot verschiedener Sorten, was sogar direkt vor Ort gebacken wird – toll!

Rindermarkthalle St. Pauli Hamburg

Rindermarkthalle St. Pauli Hamburg

Rindermarkthalle St. Pauli Hamburg

Rindermarkthalle St. Pauli Hamburg

Besonders schön stöbern lässt es sich bei aufgießbar und Confiserie Paulsen. Egal, ob Kaffee, Tee, Schokolade, Kuchen im Glas, Aufstriche und Konfitüre, Bonbons oder Gebäck, in den beiden direkt gegenüber liegenden Lädchen findet sich einiges schönes für den Mund und auch fürs Auge – ich sage nur packaging love! Tu dir selbst was gutes oder finde hier eine hübsche Kleinigkeit für deine Lieben!

Rindermarkthalle St. Pauli Hamburg

Rindermarkthalle St. Pauli Hamburg

Rindermarkthalle St. Pauli Hamburg

Rindermarkthalle St. Pauli Hamburg

Von der Markthalle ist es zu Fuß übrigens nur ein Katzensprung bis ins Karovietel. Auf eine kleine weihnachtliche Shoppingtour durch das Viertel hatte ich dich ja schon hier mitgenommen – selbstverständlich ist es dort auch im Sommer wunderbar! :p

Rindermarkthalle Hamburg
Neuer Kamp 31
20359 Hamburg
www.rindermarkthalle-stpauli.de

Rindermarkthalle St. Pauli Hamburg