Herbst ist Kürbiszeit: Komm, ich nehm dich mit zur Ernte meines feinen Lieblingsherbstgemüses!

Kürbis Ernte

Herbstzeit = Kürbiszeit. Allein deshalb muss man den Herbst doch mögen, oder? Bei meinem Lieblings-Herbstgemüse schlägt das Herzchen bekanntlich besonders hoch. Egal, ob simpel, aber dennoch so gut aus dem Ofen, Kürbis-Zimtschnecken, Kürbis-Risotto, Kürbis-Lasagne, Kürbis-Quiche, Kürbis-Röste oder süße Kürbis-Oreo-Törtchen – Kürbis geht einfach nur in lecker und das in jeder Variation!

Umso mehr habe ich mich gefreut, als REWE Bio kürzlich auf mich zu kam und fragte, ob ich nicht Lust hätte einen Nachmittag meinen Laptop gegen Gummistiefel einzutauschen, um bei der Kürbisernte dabei zu sein. Na klar, wer sagt da schon nein? Und so trat ich die kleine Reise zum Biolandhof Bollmann in Hamminkeln an.

Kürbis Ernte

Kürbis Ernte

Kürbis Ernte

Dort angekommen ging es erstmal direkt aufs Feld wo der Kürbis gerade von fleißigsten Helfern geerntet wurde. Herr Bollmann baut auf seinen fünfzehn Hektar Land ausschließlich Hokkaido-Kürbis an und hat mir so einiges spannendes vom Kürbisanbau erzählt. Wusstest du z.B. schon, dass die fleißigen Hummeln durch ihre Befruchtung für bis zu zwanzig Prozent Mehrertrag sorgen können, wenn es zur Phase der Blüte noch kühl ist?

Kürbis Ernte

Kürbis Ernte

Kürbis Ernte

Aber wie geht es denn nun los? Die Kürbispflanzen werden von Herrn Bollmann komplett selbst produziert. Die Samen kommen für nur fünf Tage in einen Pressballen. In der Zeit entsteht eine kleine pflanzbereite Kürbispflanze. Als Biobauer nutzt Herr Bollmann keine synthetischen Pflanzenschutzmittel. Die kleine Kürbispflanze hat aber so schon mal eine kleinen Vorsprung gegen Unkraut im Vergleich zu einem Samen, der direkt ins Feld gepflanzt worden wäre. Gedüngt wird beim Biolandhof übrigens nur mir organischen Düngemitteln mit Mist und Kompost. Nur von Luft kann mein Lieblingsherbstgemüse schließlich auch nicht wachsen. :p

Kürbis Ernte

Kürbis Ernte

Neu war mir außerdem auch der Verkorkungsprozess des Kürbisses während der Ernte: Nach etwa 120 Tagen – je nach Witterung und Sorte – kann der Kürbis geerntet werden. Zuerst wird der Kürbis vom Stängel abgeschnitten und bleibt noch für drei bis zehn Tage auf dem Feld liegen. In dieser Zeit kann der Korken trocknen und vollständig verkorken. Nur wenn der Korken komplett zu ist, ist der Kürbis auch wirklich haltbar. Solltet du im Supermarkt also mal einen Kürbis in den Händen halten, der minimal Schimmel am Korken angesetzt hat, ist das kein Merkmal minderer Qualität. Im Prinzip heißt das also nur, dass der Kürbis noch zu frisch ist und noch nicht vollständig verkorken konnte.

Zum Schluss konnte ich noch einen Blick in die Aufbereitungshalle werfen. Dort wird der Kürbis sortiert, gewaschen und anschließend getrocknet und poliert. Auch er Korken wird nochmal kontrolliert. Ist er noch nass und nicht komplett verkorkt, wird er nochmal nachgeschnitten. Am Ende werden die Kürbisse nach Gewicht sortiert und natürlich auch etikettiert. Durch die Nummer auf dem Etikett kann übrigens jeder Kürbis bis aufs Feld zurückverfolgt werden.

Kürbis Ernte

Kürbis Ernte

Ich hoffe, dir hat mein kleiner Kürbiserntebericht gefallen und du hast jetzt noch mehr Lust mit Kürbis zu backen oder zu kochen. Die nächsten Wochen wirst du hier mit Sicherheit noch das ein oder andere neue Rezept mit meinem Lieblingsherbstgemüse auf meinem Blog finden. Abschließend möchte ich mich natürlich auch noch bei Herrn Bollmann und Rewe Bio für einen spannenden Nachmittag bedanken!

Hab noch eine feine Woche! :heart:

PS: Ich bin ja schon ein wenig neidisch auf die kleine Damwild-Herde, die Herr Bullmann quasi direkt vor seiner Haustür hält. Hach, die Lieblingstiere, sind sie nicht schön?

Kürbis Ernte


Dieser Post entstand in Kooperation mit Rewe Bio. Meine eigene Meinung bleibt davon natürlich unangetastet.

6 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.