Ich starte quietschesauer ins neue Jahr: Stachelbeerkuchen mit feinster Marzipancreme!

Rezept Stachelbeer-Marzipan-Kuchen

Zuerst einmal: Happy new year! Bist du gut im neuen Jahr angekommen? Ich weiß, fast zwei Wochen zu spät, aber ich bin in Online-Dingen in aller Ruhe ins neue Jahr gestartet und habe den Blog einfach mal Blog sein lassen. Aber das ändert sich ab sofort natürlich wieder – schließlich ist er mit Abstand mein liebstes Hobby!

Rezept Stachelbeer-Marzipan-Kuchen

Ich freue mich schon sehr auf ein mehr als spannendes Jahr mit dir, vielen süßen und deftigen Leckereien und hoffentlich auch der ein oder anderen Reise und wunderbaren Städtetrips. Meine Liebe für gutes Essen Foodfotografie und den dazugehörigen Probs ist auch 2015 ungebrochen. Und auch wenn das Jahr erst vierzehn Tage alt ist, ist bereits der erste Neuzugang ins bereits aus allen Nähten platzende Foodblogger-Schränkchen eingezogen: Das feine Auskühlgitter von Blueboxtree!

Rezept Stachelbeer-Marzipan-Kuchen

Mit ein bisschen Abstand auf die Weihnachtszeit, die voll mit Essen und vor allem auch mit Süßem – Hi Plätzchen! Hi Stollen! Hi Schoki! :heart: – war, sollte jetzt auch endlich wieder Platz im Bauch und vor allem auch Lust auf gebackenes Süß vorhanden sein! Los geht es daher dieses Jahr dem Geburtstagskuchen meiner liebsten Großmutter. „Irgendwas mit Stachelbeeren!“, lautete ihr Wunsch und er sollte natürlich erfüllt werden.

Nun treffen fruchtig-saure Beeren auf eine süße Marzipanfüllung. Das eigentliche Highlight des Kuchens ist aber der Teig: Einer Mischung aus Hefe- und Mürbeteig. Etwas mehr Arbeit, aber die lohnt sich – versprochen! Und für die liebste Oma tut man ja bekanntlich alles, genau wie du für deine Liebsten ja wahrscheinlich auch.

Lass ihn dir schmecken, meinen ersten Kuchen des neuen Jahres! :heart:

Rezept Stachelbeer-Marzipan-Kuchen

für eine Springform 28 cm Ø

Für den Hefeteig:
150 ml Milch
1/2 Würfel Hefe
40 g Zucker
1 Pr. Salz
1 Eigelb
30 g weiche Butter

Für den Mürbeteig:
70 g kalte Butter
40 g Zucker
1 Eigelb
120 g Mehl

Für den Belag:
500 g Stachelbeeren (Abtropfgewicht)
200 g Marzipanrohmassse
60 g Zucker
3 Eiweiß

1. Zuerst wird der Hefeteig zubereitet: Die Milch leicht erwärmen. Die Hefe zerbröckeln und mit dem Zucker und etwas Milch glatt Rühren. Das Mehl, die Hefemischung, die übrige Milch, das Salz und das Eigelb gut verkneten. Anschließend die Butter hinzugeben und weiter kneten. Den Teig mit etwas Mehl bestäuben und an einem warmen Ort 1 Stunde gehen lassen.

2. Für den Mürbeteig die Butter und den Zucker gut verkneten. Anschließend das Ei und das Mehl hinzugeben und weiter kneten bis ein glatter Teig entstanden ist. Den Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

3. Den Mürbeteig in Stückchen zupfen und nach und nach unter den Hefeteig kneten. Den Teig auf einer bemehlten Fläche rund ausrollen (ca. 36 cm Ø) und die gefettete Springform so damit auslegen, dass etwas Rand übersteht.

4. Für den Belag das Marzipan grob raspeln und mit dem Zucker und den beiden Eiweiß zu einer glatten Masse verrühren. Die Marzipancreme anschließend auf den Teig streichen.

5. Die Stachelbeeren gut abtropfen lassen und die Creme mit den Beeren belegen. Den überstehenden Teig über die Beeren klappen.

6. Den Kuchen im vorgeheizten Backofen (Heißluft: 180°C) auf der untersten Schiene etwa 30 Minuten backen. Regelmäßig nach dem Bräunungsgrad schauen und den Kuchen ggf. mit Alufolie abdecken falls er zu stark bräunt.

Rezept Stachelbeer-Marzipan-Kuchen

Tortengitter: Birkmann via Blueboxtree
Teller, Tortenheber, Messer: ganz große Flohmarktliebe

7 Kommentare

  1. Yvonne

    Ich bin gerade irgendwie über deinen Blog gestolpert und der Titel alleine ist schon so mein Dingen!

    Dieser Kuchen sah ja erst aus wie mit Oliven gemacht, aber die Marzipancreme hiel tmich bei der Stange!!

    Ach, das wäre es jetzt!

    Yvonne

    Antworten
  2. Pingback: Absoluter Endspurt: Stachelbeer-Cobbler bevor es diese feinen Beeren dieses Jahr nicht mehr gibt | A Cake A Day | Mein Foodblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.