Ziegenfrischkäsecreme mit Tomaten

Beim Wochenendbesuch in der Heimat wurde ausgiebig und sehr lecker mit ein paar Freunden gefrühstückt. Da fiel mir ein, dass ich das Rezept für die Ziegenfrischkäsecreme mit Tomaten noch gar nicht veröffentlich habe, die ich im Sommer gemacht hatte und die schmeckt nicht nur zum Frühstück, sondern jeder Zeit als Brotaufstrich, zu Fleisch und Fisch oder allgemein als Grillbeilage. Der Sommer naht schließlich und bei den eisigkalten Temperaturen da draußen muss man sich ein paar warme, von Grillkohle beflügelte Gedanken machen :p .

Ich bin aktuell am überlegen, was genau bald Thema auf meinem Blog sein könnte. Vielleicht die ein oder andere DIY-Idee aus meiner Wohnung oder auch ein paar Tipps zum Umgang mit der Spiegelreflex. Welche Themen interessieren euch denn? Habt ihr besondere Wünsche?

Zutaten (für 5 Gläser):
150g Ziegenfrischkäse
90g Schmand
90g Frischkäse
2 Blatt Gelatine
1 EL Zitronensaft
2 Knoblauchzehen
1 kleine Zwiebel
400g Tomaten
2 TL Tomatenmark
1 EL Balsamico Bianco
8 Stiele Thymian
Kirschtomaten

Zubereitung:
1. Die Gelatine nach Packungsanweisung in kaltem Wasser einweichen lassen. Den Knoblauch pressen.

2. Den Schmand, den Ziegenfrischkäse und den Frischkäse und den Zitronensaft verrühren. Anschließend den Knoblauch unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

3. Die Gelatine bei geringer Hitze in einem Topf auflösen und erst 3 EL und dann die restliche Creme einrühren. Anschließend die Creme in Gläser füllen und für mindestens drei Stunden in den Kühlschrank stellen.

4. Für die Tomatencreme die Zwiebel und die Tomaten würfeln. Die Zwiebel in etwas Öl andünsten und das Tomatenmark zufügen und kurz anschwitzen. Anschließend die Tomaten und den Essig hinzufügen und ca. 5 Minuten köcheln lassen.

5. Die Tomatensauce mit Salz und Pfeffer und je nach Geschmack auch mit etwas Zucker abschmecken und anschließend mit einem Mixstab pürieren. Zum Schluss die Blätter vom Thymian abzupfen und untermischen.

6. Die Sauce abkühlen lassen, auf die Creme geben und kalt stellen. Kurz vor dem Servieren mit Cherrytomaten garnieren.

PS: Wer keinen Ziegenfrischkäse mag, kann ihn natürlich auch durch normalen Frischkäse ersetzen :) .

24 Kommentare

  1. Miriam

    Obwohl ich grad schon was gegessen habe, hätte ich jetzt gern eine Scheibe Baguette mit deinem Aufstrich!
    Sieht total lecker aus und ich liebe Ziegenkäse!! *yummy*
    lg, Miriam

    Antworten
    1. Anne Autor

      Vielen Dank :) Ich muss mich irgendwie noch mit Ziegenkäse anfreunden. In Frischkäseform esse ich ihn mittlerweile aber ganz gerne :) .

      Antworten
  2. Mia - Küchenchaotin

    Omnomnomnomnom! Sieht das leeeeeecker aus! Ich steh ja so auf Ziegenfrischkäse. Und deswegen landet das jetzt auch direkt auf der Nachkoch-Liste :)
    Übrigens: So DIYs von dir… Die würde ich tatsächlich gern sehen :)
    Liebe Grüße!
    Mia

    Antworten
  3. Jenni

    Schaut mal wieder super aus, aber für mich als Vegetarierin wärs nix. ;)

    (Wobei, ich könnte die Gelatine ja auch durch Agar-Agar ersetzen…)

    Und zu den Blogthemen: DIY mag ich supergern!

    Antworten
    1. Anne Autor

      Im Prinzip gehts auch ohne Gelatine, wenn mans ganz kalt stellt. Ich mag es aber einfach lieber, wenn die Creme nicht komplett davonschwimmt :) .

      Antworten
  4. Milchmädchen

    Ich bin mir sicher: Gerade die würde sich hervorragend mit selbstgemachter Pasta vertragen – darum: TU’S! Das ist A) erstaunlich wenig schwer – und B) unglaublich lecker!
    Einziger Haken: Es macht süchtig… ;D
    Viele herzliche Grüße!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.