Kartoffelröllchen mit Schinken und Steinpilzen

Was der Titel soll? Ich weiß einfach nicht mehr, wie das Gericht wirklich heißt. Ich habe es todesmutig und kleinkriminell aus einer Zeitschrift beim Frisör gerissen und dabei ist der Titel leider auf der Strecke geblieben. Die Kartoffel-Schinken-Steinpilz-Kombination ist etwas sehr wunderbares. Der Estragon dagegen ist Geschmackssache. Ich habe vorher noch nie mit diesem Kraut gekocht und zugegeben mir hat dieses an Anis oder Süßholz erinnerne Aroma nicht zu den Pilzen und dem Schinken geschmeckt, uargh :blah: . Ohne Estragon werde ich das Gericht aber bestimmt nochmal kochen. Vermutlich werde ich aber erst dazu kommen, wenn die anderen 45792 Einträge der Nachkochliste abgearbeitet sind :p .

Zutaten (für 4 Portionen):
15 g Steinpilze
500 g Kartoffeln
25 g Butter
1 Eigelb
80 g Parmesan
1/2 Bund Frühlingszwiebeln
Olivenöl
1 Knoblauchzehe
Pfeffer
Paprikapulver
200 g gekochter Schinken
Kräuterbutter
500 g Champignons
1 Bund Estragon
Balsamicoessig
Weißwein

Zubereitung:
1. Die Steinpilze etwa 60 Minuten einweichen.

2. Die Kartoffeln in Salzwasser 20 bis 25 Minuten garen, fein stampfen und mit der Butter, dem Eigelb und dem geriebenen Parmesan verrühren.

3. Die Steinpilze und die Frühlingszwiebeln in Öl andünsten und den Knoblauch dazupressen. Zum Püree geben und mit Pfeffer und dem Paprikapulver würzen.

4. Alufolie (etwa 30x30cm) mit Öl bestreichen, mit dem Kochschinken belegen und das Püree darauf geben. Eine Rolle formen und etwa 1 Stunde ins Gefrierfach legen. Anschließend die Rolle in Scheiben schneiden und in Kräuterbutter von beiden Seiten anbraten.

5. Die Champignons putzen, klein schneiden, pfeffern und scharf anbraten. Den Estragon feinhacken und dazu geben. Mit einer Mischung aus Weißwein, Balsamicoessig und ein wenig Süßstoff ablöschen.

12 Kommentare

  1. Miriam

    Mmmh, das hört sich aber sehr, sehr lecker an!
    Kommt gleich auf meine Nachkochliste – die auch schon ein paar andere Dinge enthält… *g*

    Lg, Miriam

    Antworten
  2. Milchmädchen

    Krassissimo klingt das fantastisch! Steinpilzkartoffelschinkendings ist doch ein Top-Titel!
    Tja, wenn da mal nicht ebenfalls ein Bookmark fälig ist… neben den 483.304.322.120.348.573.992 anderen… grob geschätzt…

    Antworten
  3. allesistgut

    Wow, das hört sich lecker an. Und es sieht auch super aus. Mit Estragon habe ich auch noch nicht gekocht. Aber wenn Du es mit Anis und Süßholz vergleichst, lasse ich es bei diesem Rezept auch lieber weg. :)

    Liebe Grüße

    Antworten
  4. Katharina

    So! Du bist also der Übeltäter, der immer die guten Rezepte aus den Zeitschriften rupft! Ergib Dich! Für eine Portion Steinpilzkartoffelschinkendings könnte ich aber von einer Anzeige bei der Zeitschriftenrezeptepolizei absehen… :biggrin:

    Antworten
  5. Ronja

    Das sieht sehr lecker aus!
    Bei mir wird auch selten etwas zweimal gekocht gebacken, weil meine Nachkochliste ständig am wachsen ist und ich gar nicht hinterher komme ;)
    Lg Ronja

    Antworten
  6. Anne Autor

    @Miriam: Danke dir :) . Meine wird auch immer länger. Schrecklich ist das!

    @Milchmädchen: Vielen Dank :) . Vermutlich sollte man pro Tag 2 Einträge der Liste abarbeiten. Aber selbst dann ist man vermutlich erst in ein paar Jahren fertig :p .

    @Allesistgut: Anis an sich mag ich eigentlich schon. Aber in der Kombination ging das einfach gar nicht.

    @Katharina: Ja, ich fürchte, die bin ich :p .

    @Alex: Danke :) .

    @Ronja: Danke dir. Bei mir kommt auch super selten zwei mal das gleiche auf den Tisch. Außer ein paar der Lieblingsgerichte. Die gehen einfach immer und die müssen auch öfters drin sein :) .

    @Sandra: Ich ja auch nicht. Dann sind wir uns ja einig :p .

    @Sarah: Danke :giggle: .

    @Line: Ich fürchte ich kann nicht anders :p .

    @Yuthy: Danke :biggrin: .

    Antworten
  7. Miriam

    Hallo Anne!
    Ich hab vor kurzem dein Steinpilzkartoffelschinkendings nachgekocht! War sehr lecker!
    Hab’s bei mir gepostet und auf dich verwiesen! Hoffe, das passt!
    Glg, Miriam

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.