Warum kann nicht das ganze Jahr Weihnachtszeit sein? Glühweingugl mit gebrannten Mandeln.

lecker_572

Eeeeeeendlich wieder ein Foodpost! Und dann auch noch ein passender zur nahenden Weihnachtszeit. Hier in Düsseldorf hat sogar schon vorgestern der Weihnachtsmarkt aufgemacht und bei Temperaturen um 2°C schmeckte auch schon der erste Glühwein erstaunlich gut. Aber so richtig weihnachtlich darf es ja eigentlich erst nach dem morgigen Totensonntag losgehen.

Das heutige Rezept vereint mit Glühwein und gebrannten Mandeln die klassischen Weihnachtsmarktgenüsse. Der Duft von frisch gebackenem Süß ist ja eigentlich schon allein großartig. Wenn dann aber noch der süßlichzimtige Duft frisch karamellisierter Mandeln dazukommt, hat man den Weihnachtsmarktduft im eigenen Heim – ein Traum!

Und welcher ist eure Lieblingskuchen in der Weihnachtszeit?

lecker_573

Natürlich könnt ihr den Kuchen auch mit gekauften gebrannten Mandeln verzieren. Dann entgeht euch natürlich der ultimative Mandelduft. Und die Zubereitung geht auch wirklich fix: Einfach 100ml Wasser mit 1 Päckchen Vanillezucker, 100g Zucker und 2 TL Zimt in einer Pfanne aufkochen. Wenn alles kocht 200g ganze Mandeln mit Haut hinzugeben. Alles ca. 10 Minuten bei recht starker Hitze einköcheln lassen und ab zu umrühren. Dann bildet sich auf den Mandeln eine trockene Schicht. Jetzt so lange weiterrühren bis sich der Karamell wieder auflöst und alle Mandeln damit gleichmäßig überzogen sind. Die Mandeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben, mit zwei Gabeln trennen, so dass nicht ein großer Mandelklumpen entsteht. Auskühlen lassen – fertig.

lecker_574

Zutaten (für 1 normalen Guglhupf):

150ml Rotwein
1 Glühweinfix
200g Zartbitterschokolade
200g Margarine
180g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Pr. Salz
4 Eier
300g Mehl
2 TL Backpulver
1 TL Zimt
1/2 TL Lebkuchengewürz
Dunkle Kuvertüre

Zubereitung:

1. Den Glühwein erhitzen, den Glühfixbeutel hinzugeben und etwa 10 Minuten ziehen lassen. Die Schokolade im Wasserbad schmelzen und etwas abkühlen lassen.

2. Die Margarine mit dem Zucker, dem Vanillezucker und der Prise Salz sehr cremig rühren. Die Eier nach und nach zugeben und unterrühren. Anschließend das Backpulver mit dem Mehl mischen und ebenfalls unterrühren.

3. Die Schokolade unter ständigem Rühren in den Teig geben. Den Glühwein genauso unterrühren. Anschließend den Zimt und das Lebkuchengewürz unterheben.

4. Den Teig in eine gut ausgefettete Guglhupfform geben und im vorgeheizten Backofen (Umluft: 150°C) etwa 45 Minuten backen (Stäbchenprobe machen!).

5. Den Kuchen aus dem Ofen nehmen, ca. 15 Minuten in der Form ruhen lassen und anschließend aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

6. Den ausgekühlten Kuchen mit flüssiger Kuvertüre verzieren und die gebrannten Mandeln oben in die noch feuchte Kuvertüre drücken.

lecker_571

22 Kommentare

    1. Anne Autor

      Ich habe dieses Jahr irgendwie mal ganz bewusst auf Plätzchen verzichtet und nur größere Sachen wie Kuchen oder weihnachtliche Marmeladen gezaubert.

      Antworten
  1. Pingback: HIMMELSBLAU.ORG - Alltag, Literatur und Möchtegernperfektionismus.

  2. Annett

    könnte mein Neuer Lieblingsgugl werden! Sieht toll aus und die Zutaten hören sich lecker an! Wird getestet! Liebe Grüße von Annett

    Antworten
  3. Christina

    Woah, also wenn das mal nicht die ultimative Weihnachtskombination ist! :D
    Mhhh, stell mir das total lecker vor, wie ein Weihnachtsmarkt im Mund. ^_^
    Kann ich die denn auch in Muffinformen machen? Bis jetzt hat nämlich keine Gugglform bei mir Einzug gehalten.

    Liebe Grüße
    Christina

    Antworten
    1. Anne Autor

      Natürlich sollte das gehen. Die Backzeit fällt dann wohl etwas kürzer aus, aber du kannst ja einfach die Stäbchenprobe machen.

      Antworten
  4. jana

    Danke für das tolle Rezept! Wurde letztes Wochenende gleich nachgebacken und muss jetzt unbedingt noch mal für die Arbeits-Weihnachtsfeier gebacken werden, so toll und wunderbar fluffig war er – echt super!

    Antworten
  5. Charlotte

    Wow der sieht wirklich super lecker aus! Gebrannte Mandeln, Glühwein,… klingt für mich nach einem Top-Kandidaten für das Weihanchtsdessert!
    GLG und schonmal Frohe Weihnachten!
    Charlotte

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.