Ein Träumchen von Hefe, saftiger Aubergine und Rosmarin: Auberginen-Focaccia

Willkommen im Jahr Zweitausendzwölf! Ich hoffe, ihr habt alle ordentlich mit euren Lieben gefeiert und seid gut im neuen Jahr angekommen. Für alle, die den schlimmsten Kater und sonstige Feiereinachwirkungen schon hinter sich gebracht haben, habe heute ich eine kleine Inspiration für das heutige Abendessen.

Wunderbar hefiges Focaccia belegt mit Auberginenscheiben, Rosmarin und Parmesan. Ich persönlich mag das Fladenbrot aus Norditalien fast schon lieber als Pizza. Natürlich esse ich auch gerne Pizza, aber ich liebe einfach puren Hefeteig ohne störende Tomatensauce. Deshalb ist der Rand für mich auch absolut das beste einer Pizza. Für viele unverständlich, aber es ist so :p . Habt noch einen schönen Neujahrsabend!

Zutaten (für ein Blech):
2 Auberginen
400g Weizenmehl
1 Würfel Hefe
1 TL Honig
1 TL Salz
250g lauwarme Milch
5 EL Olivenöl
Rosmarin
100g gehobelter Parmesan

Zubereitung:
1. Die Auberginen in Scheiben schneiden, in einer Schüssel salzen und etwa 20 Minuten stehen lassen.

2. Die Hefe mit 2 EL warmer Milch, dem Honig und 1 TL Mehl in einem Becher verrühren und etwa 10 Minuten gehen lassen.

3. Das Mehl in eine Schüssel geben und eine Mulde formen. In diese die Hefemischung hineingeben und zusammen mit der restlichen Milch, dem Salz, 3 EL Olivenöl und dem feingehacktem Rosmarin mit einem Mixer (Knethaken) zu einem Teig verarbeiten.

4. Den Teig an einem warmen Ort so lange gehen lassen bis er sich sichtbar vergrößert hat.

6. Die Auberginen trocken tupfen, pfeffern und in etwas Öl von beiden Seiten anbraten.

7. Den Teig mit etwas Mehl noch einmal kurz durchkneten und auf einem gefetteten Backblech ausrollen.

8. Den Teig mit 2 EL Olivenöl bestreichen, mit den Auberginen belegen und mit Rosmarin und dem gehobelten Parmesan bestreuen.

9. Den Teig nochmals an einem warmen Ort gehen lassen bis er sich sichtbar vergrößert hat.

10. Den Teig im vorgeheizten Backofen (Heißluft: 180°C) etwa 30 Minuten backen. Das Focaccia in Stücke schneiden und warm servieren.

0 Kommentare

  1. Julia

    Das schaut seht gut aus. :) Wirds heute sicherlich nicht mehr geben, da ich noch nicht Zuhause bin, aber wird gemerkt und bei Gelegenheit nachgemacht.

    Antworten
  2. Fee

    Das klingt gut….Und die Auberginenscheiben machen das Ganze auch nicht matschig?

    Thiergalerie stimmte übrigens. Ich habe mir nur den Namen gespart, weil ich dachte, das kennt außerhalb Dortmunds eh kaum einer…

    Liebste Grüße, Fee

    Antworten
  3. Christina

    köstlich! – ist direkt auf die nachmach-liste gewandert. ich liebe pizzarand übrigens auch sehr, und bekomme deswegen immer die reste von anderen. :silly:

    Antworten
  4. Anne Autor

    @Vany: Absolut sollten wir das tun :heart: !

    @Lemon: Danke dir :) .

    @Julia: Mach das und berichte mal, wie es dir geschmeckt hat :giggle: .

    @Anna: Vielen Dank, das wünsche ich dir auch :) .

    @Fee: Nein, absolut nicht. Da hatte ich auch erst ein wenig Angst vor, aber da ist kein „Saft“ von den Auberginen in den Teig gelaufen. Wollte der Galerie wohl auch bald mal einen Besuch abstatten. Mal schauen wann. Defintiv aber in der Woche Vormittags. :p

    @Yvonne: Oh super, danke. Hab mich gleich mal eingedeckt mit ein paar Sachen :) .

    @Christina: Wunderbar, mir gehts genauso was die Reste angeht :p .

    Antworten
  5. Pingback: Pizza Bollerbrot | [gutentag.info] – [annelovesfood.com]

  6. Vanessa

    Heute nachgemacht, nur mit Zucchini statt Aubergine.
    Sehr sehr lecker! :love: werde ich definitiv, auch mal in anderen Varianten, wiederbacken. :heart:

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.