Schoko-Beeren-Torte mit Vanillequarkcreme

Das waren wohl die letzten frischen Beeren in diesem Jahr. Natürlich nicht mehr ganz so aromatisch und süß wie im Sommer, aber ich konnte nicht wiederstehen. Schließlich sollten sie meine kleine Torte mit Vanillequarkcreme,Himbeerpürree und einem großartigen Schokoboden zieren. Gefunden habe ich das Rezept schon vor einiger Zeit bei Simone und hier und da eine Kleinigkeit abgeändert. Der Boden stammt aber komplett aus ihrer Feder und ich kann dazu im Prinzip nicht viel mehr sagen als mmhhh oohhh mhhh. Er ist so wahnsinnig gut. Saftig. Nicht zu süß. So schokoladig. Ein Traum. :heart:

Das Rezept für den Boden ergibt übrigens zwei Böden. Man kann ihn super einfrieren und auch wieder aufgetaut schmeckt er wie frisch. Das heißt sofern er überhaupt den Weg in die Kühltruhe findet und nicht schon vorher aufgegessen worden ist. Ich kann mich nur wiederholen: Saftig. Nicht zu süß. So schokoladig. Ein Traum. Mhhh.

Die Vanillequarkcreme ist auch nur zu empfehlen. Schön vanillig dank einer ganzen Vanilleschote und dank Quark, Frischkäse und Cremefine bei weitem nicht so schwer wie beispielsweise eine reine Sahne- oder Buttercreme. Vor allem mit letzteren kann man mich jagen, uargh :yuck: . Schön leicht und fruchtig so wie eine Sommertorte – ja ich bin spät dran im Oktober – eben sein muss. Nachbacken lohnt sich!

Zutaten (für eine Springform Ø 20 cm):
Für den Teig:
90g Mehl
100g Zucker
50g Zartbitterschokolade
40g Butter
30g Kakaopulver
1 TL Backpulver
135g Milch
1 EL Rum
1 Ei
Prise Salz

Für die Creme:
100g Frischkäse
250g Magerquark
100g Sahne
1 1/2 Blatt Gelatine
3 EL Milch
1 Vanilleschote
3 EL Zucker

Für das Beerengelee:
250 g Tiefkühl-Himbeeren
1 EL Himbeersirup
2 EL Zucker
1 Blatt Gelatine
gemischte frische Beeren

Zubereitung:

1. Das Ei und den Zucker schaumig schlagen während die Schokolade und die Butter im Topf bei niedriger Hitze schmelzen.

2. Alle trockenen Zutaten mischen und den Rum mit der Milch vermischen. Die Schokoladenbutter unter die Eimasse rühren. Im Wechsel trockene und flüssige Zutaten nach und nach unterrühren.

3. Den Teig in eine gefettete und bemehlte Springform gießen und ca. 30 Minuten im vorgeheizten Backofen (Heißluft: 180°C) backen.

4. Den Boden 10 Minuten in der Form auskühlen lassen, vom Rand lösen und auf ein Kuchengitter stürzen.

5. Vollständig abkühlen lassen und dann mit einem langen dünnen Messer einmal durchschneiden, so dass zwei gleichmäßige dünne Böden entstehen.

6. Für die Creme den zimmerwarmen Frischkäse, den Quark, den Zucker und den Vanillesamen gründlich verrühren. Die Gelatine in kaltem Wasser 5 Minuten einwachen lassen, gut ausdrücken und anschließend in der Milch bei niedriger Hitze auflösen.

7. Vom Herd ziehen und 2 EL der Quarkcreme unter die Gelatine rühren. Nocheinmal 2 EL Creme dazu geben und verrühren. Anschließend die Gelatine unter die restliche Quarkcreme rühren.

8. Die Creme in den Kühlschrank stellen bis sie leicht andickt (ca. 30 bis 40 min). Anschließend die steifgeschlagene Cremefine vorsichtig unterheben.

9. Einen der Böden in einen Tortenring geben. Darauf die Creme verteilen und glatt streichen. Die Torte für einige Stunden oder noch besser über Nacht in den Kühlschrank stellen.

10. Für das Beerengelee werden die Himbeeren mit dem Zucker im Topf bei mittlerer Hitze aufgetaut. Den Himbeersirup hinzugeben und so lange erhitzen bis die Beeren weich sind.

11. Die Beeren pürieren und durch ein feines Sieb streichen, damit die Kerne aufgefangen werden.

12. Die Gelatine in kaltem Wasser 5 Minuten einwachen lassen und gut ausdrücken. 10 EL des Fruchtpürees in einen Topf geben und die ausgedrückte Gelatine bei schwacher Hitze darin auflösen.

13. Das Beerengelee auf der festgewordenen Creme vorsichtig verteilen und glatt streichen. Im Kühlschrank fest werden lassen und mit ganzen Beeren belegen.

0 Kommentare

  1. Laura

    oh mein gott! die sieht zu gut aus…
    und ähm.. fräulein.. du hast gar nicht erwähnt, dass du im „scheiße, was koch ich heute-kochbuch“ bist!

    Antworten
  2. Anne Autor

    Um jetzt nicht jedem ein „Danke“ zu schreiben gibts ein rieeeeesengroßes Danke an euch alle für die lieben Kommentare und Ausdrücke des Entzücktseins :heart: .

    @Laura: Nur die Ruhe, der Post kommt morgen. Man muss es ja ein wenig spannend machen :p !

    Antworten
  3. Vanessa

    So, morgen ist es dann endlich soweit! :love:
    Wollte aber noch fragen, was für eine Springform du genommen hast? Die Torte sieht ja relativ klein aus.. :p

    Antworten
  4. Anne Autor

    @Nina: Das stimmt zwar, aber ich finde es lohnt sich :) .

    @Vanessa: Oh, das hab ich ganz vergessen in den Post zu schreiben. Das Rezept ist für eine 20er Springform.

    Antworten
  5. Anne Autor

    @Kia: Hast du sie mittlerweile eigentlich mal gebacken? :)

    @Doro: Vielen Dank! Lass es mich wissen, wie sie dir geschmeckt hat :giggle: .

    Antworten
  6. Vanessa

    Ich glaube, deine Zutaten für den Schokoboden sind nur für einen Boden gedacht, also nicht zum Durchschneiden. Zumindest hätte ich meinen definitiv nicht mehr teilen können, dann wäre er viel zu dünn gewesen. (und ich habe das Rezept nun schon zum zweiten Mal ausprobiert) :biggrin: :heart:

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.