Ziegenfrischkäse-Quiche mit Tomaten

Heute wird es nun endlich Zeit für den letzten Streich des kleinen Menüs. Eine Quiche mit Ziegenfrischkäse und optisch mehr als wunderbar angeordneten Tomaten. Über die Idee mit den Tomaten bin ich vor Monaten mal auf einem Blog gestolpert als ich nicht mal wusste, dass ich mal eine Quiche ausprobieren würde. Demnach kann ich leider nicht mehr mit der Adresse des Blogs dienen, was mich selbst ein bisschen ärgert, da dort viele nette Rezepte zu finden waren. Falls ihr also einen Blogger kennt, der die Tomaten so charismatisch in seine Quiche gepackt hat, dann bin ich für Links dankbar!

Aber zurück zur Quiche: Da ich unglaublich gerne Ziegenfrischkäse esse und frischer Rosmarin und Thymian sowieso ein Traum sind, musste sie fast zwangsläufig schmecken – und das tat sie zum Glück auch. Letzendlich stand ich nun also den gesamten Sonntag – Zucchini-Erbsen-Suppe mit Garnelenspießen und Beeren in Prosecco-Gelee gabs ja auch noch – in der Küche. Anstrengend war es und Spaß hat es natürlich auch gemacht neue Rezepte auszuprobieren. Zufriedene Esser machten das Ganze zu einer absolut runden Sache – jedes Wochenende brauch ich das aber auch nicht :p .

Zutaten:
Für den Knetteig:
200 g Weizenmehl
1/2 gestr. TL Backpulver
1 Ei
1 Pr. Salz
125 g Margarine

Für den Belag:
60 g grüne Oliven
3 Zweige Rosmarin
3 Zweige Thymian
300 g Ziegenfrischkäse
2 Be. Crème légère
2 Eier
100 g geriebener Käse
Salz, Pfeffer
Minirispentomaten

Zubereitung:
1. Das Mehl mit dem Backpulver in einer Rührschüssel mischen. Die übrigen Zutaten hinzufügen und alles mit einem Mixer (Knethaken) kurz auf niedrigster, dann auf höchster Stufe zu einem Teig verarbeiten, anschließend zu einer Kugel formen. Den Teig in Frischhaltefolie einwickeln und gut 1 Stunde in den Kühlschrank legen.

2. Den Teig auf leicht bemehlter Arbeitsfläche zu einer runden Platte ausrollen und die gefettete Quicheform damit auslegen. Den Boden im vorgeheizten Backofen (Ober-/Unterhitze: etwa 200°C //Heißluft: etwa 180°C) auf mittlerem Einschub etwa 20 Minuten vorbacken.

3. Die Thymianblättchen und den Rosmarin von den Zweigen zupfen und den Rosmarin fein schneiden. Die Oliven in Ringe schneiden.

4. Den Ziegenfrischkäse, die Crème légère und die Eier gut verrühren und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Kräuter, die Oliven und den Käse unterrühren.

5. Den Belag auf den vorgebackenen Boden geben und die gewaschenen Tomaten leicht in den Teig drücken. Anschließend etwa 30 Minuten auf mittlerem Einschub backen und warm servieren.

0 Kommentare

  1. Melanie

    Schmeckte auch sehr lecker, ja der Teig war ziemlich dünn gerollt. Die Quiche sieht aber auch sehr lecker aus, werde ich demnächst bestimmt auch einmal ausprobieren.

    Antworten
  2. Stefanie

    Das muss ich jetzt wirklich auch mal machen. Ich habe auf anderen Blogs auch schon über Quiche gelesen. Deiner sieht hammermässig aus mit dieser Tomatenanordnung und dem Gelb dazu:-) Super Foto!!!

    Antworten
  3. Van Anh

    Jaa, die Brill ist echt… speziell. Weiß auch nicht gnau, was ich von ihr halten soll. Einerseits megacool, andererseits… nicht so. xD Haha

    Das sieht übrigns seeeehr lecker aus. :D oh man, ich kriege Hunger!

    Antworten
  4. Anne Autor

    @Melina: Das wars auch :) .

    @Melanie: Glaub ich. Mag auch die süße Variante sehr gerne mit Äpfeln und Calvados.

    @Yvonne: Danke :) .

    @Simone: Wahnsinn. Heikes Blog wars tatsächlich! Das Rezept für die Creme war von einer Freundin, die die Quiche letztens mal gebacken hat :) .

    @Mavie: Achso, schade, dachte dass das ein persönliches Foto ist.

    @Jana: Ich find die Idee auch so gut :) .

    @Stefanie: Danke :) . Werd wohl auch noch weitere Quiche(s?) probieren. Man kann so gut wie alles da reinhauen :p .

    @Van Anh: Danke :) .

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.