Ostseeliebe | Impressionen aus Dänemark und Schweden

Wie in jedem Sommer der letzten Jahre, sehne ich mich auch gerade wieder danach, ein Schulkind zu sein. Dann würde ich jetzt nämlich nicht über meinen Büchern hocken, um für die baldigen Klausuren zu lernen und nebenher arbeiten gehen, sondern mir fünf Wochen lang Meeresluft um die Nase wehen lassen. So war es all die Jahre seitdem ich denken kann. Ich schlief mit dem Plätschern der Wellen ein und wachte mit dem Kreischen der Möwen auf. An unzähligen Orten der Ostsee – Deutschland, Dänemark und Schweden – verbrachte ich viele schöne Sommer. Als Kind verbrachte ich ganze Tage damit Krebse zu fangen mit einer Angel bestehend aus einem Stückchen Schnur und einer Wäscheklammer, die ein Stückchen Speck festhielt. Noch heute fühle ich mich komischerweise immer noch wie ein Kind, wenn ich am Meer bin. Die Luft, Wind und Sonne ersetzen das Make Up und Rouge ganz von selbst und Wimperntusche ist Sonnenbrille sei Dank auch völligst überbewertet.

Während der Pubertät stand ich natürlich in dem Konflikt, dass Urlaub mit den Freunden auf Malle ja viel cooler sei und so kam es, dass ich 2006 und 2007 je zehn Tage in Cala Ratjada am Strand saß und mich eigentlich am liebsten nach Skandinavien beamen wollte. Hotelurlaub – auf Malle bestehend aus Frühstück, zum Strand maschieren, in der Sonne brutzeln, Essen im Hotel, Party – ist nichts für mich. Damals hätte ich wohl es nicht zugegeben, aber heute kann ich mir keinen besseren Urlaub mehr vorstellen.

Der Unialltag – ich studiere in Trimestern und habe keine klassischen Semesterferien – durchkreuzt meine Fünf-Wochen-Urlaubspläne und so versuche ich jedes Jahr wenigstens ein paar Tage im Sommer ans Meer zu kommen, wie hier im Juni oder hier letztes Jahr. Aber es ist nicht das gleiche. Wenn man fünf Wochen Zeit hat, fährt man mit einer ganz anderen Ruhe los und kommt dementsprechend natürlich auch um einiges mehr rum.

Dänemark und Schweden faszinieren mich jedes Mal aufs Neue. Die beiden Länder liegen so nah an Deutschland, dennoch ist es so als würde man in eine ganz andere Welt eintauchen. Unberührte Natur, schnuckeligste Häuser mit tollen Fassaden, Inseln auf denen nur eine handvoll Leute wohnen, die kleinen Kaufmannsläden, die Schären und wenn man doch mal Lust auf Stadt hat, dann sind beispielsweise Kopenhagen oder Göteburg nicht weit. Essenstechnisch liebe ich dänischen Fast Food – Fransk Hot Dog und Pommes mit groben Meersalz und dem absolut einzigartigem Ketchup – und die vielen verschiedenen schwedischen Kuchenkreationen, oft mit Vanillesauce serviert. Ebenso wenig darf die Erbsensuppe mit Würstchen an den kälteren Tagen fehlen, wenn man sich klitschnass im vollen Ölzeug und am frieren ein bisschen aufwärmen möchte.

Ich werde jetzt zumindestens gedanklich meine Zehen in den Sand bohren und versorge euch mit ein paar Impressionen der letzten Jahre. Erinnerungen an gute Zeiten kann einem Gott sei Dank niemand nehmen :heart: .




















18 Kommentare

  1. Kristin

    Du sprichst mir aus der Seele! Grad eben wurde meine Kindheit beschrieben :)
    Am meisten gefallen mir Ebeltoft und Odense, supersüß die beiden Städte!

    Danke für den tollen Bericht, auch wenn ich jetzt Heißhunger auf Pölser habe ;-)

    Antworten
  2. Madlen

    Wahnsinnig gute Bilder! Ich werde am Samstag auch für zwei Wochen nach Dänemark fahren und freue mich jetzt sogar noch ein bisschen mehr. Danke!

    (Benutzt du für deine Fotos einen Filter? Die sehen immer so toll aus.)

    Antworten
  3. Anne Autor

    @Henning: Danke :) ! Die Katze hat dort wirklich ein schönes Leben.

    @Fee: Danke :) , bei mir hat der Post mein Fernfeh irgendwie nochmal verstärkt :blah: .

    @Windmeer: Ich auch :) . Und ich find es wird so maßlos unterschätzt und bekommt so schnell den Stempel „langweilig“ aufgedrückt.

    @Kristin: In den beiden Städten war ich auch schon. War nicht in Ebeltoft die alte Fregatte? Falls es mit meinem Studium nicht klappt, kann man ja immer noch Franchise-Unternehmer von Steff-Houlberg werden und hat die Pölser immer griffbereit :p .

    @Madlen: Wohin genau fährst du denn? Spiele mit den Bildern immer ein bisschen in Photoshop rum. Das ist der Anfang einer Aktion, die nicht zu Ende durchlaufen lasse und dann lege ich das Originalbild nochmal rüber und veränder nochmal die Transparenz und die Farben :) .

    Antworten
  4. Kathrin

    Tolle Bilder! Nach Skandinavien wollte ich schon immer mal…die Landschaft dort fasziniert mich.
    Als Kind war ich immer für drei Wochen in Italien nahe Venedig…das war toll dort und ich würde so gerne mal wieder hin!

    Antworten
  5. Mia

    Ich mag Skandinavien auch sehr. Bin früher auch immer mit meiner Familie dort gewesen und meine Freunde konntens irgendwie nie verstehen, was daran so toll ist :hmpf: . Würd Dänemark und Schweden irgendwie immer dem Mittelmeer vorziehen, da es eben nicht so extrem heiß ist, dass man immer noch gut was machen kann ohne zu zerfließen.

    Antworten
  6. Kristin

    Ja genau, in Ebeltoft ist die alte Fregatte (und gaaaanz leckere Äpfel gibts da ;))

    Wunderbar, wenns soweit kommt sag mir bescheid, ich bin dabei ;)

    Antworten
  7. Anne Autor

    @Kathrin: In Venedig war ich bisher leider noch nicht, würde mich aber auch sehr reizen :) .

    @Mia: Kann dir da absolut zustimmen. Genau wegen der Hitze mag ichs am Mittelmeer auch nicht so. Da kann man es halt wirklich nur im Wasser aushalten :hmpf: .

    @Kristin: Was denn für Äpfel? :)

    @Traumfänger: Danke :heart: ! Das letzte durfte aber nicht fehlen. Wann macht man schließlich schonmal so einen Fang :p !

    Antworten
  8. Anne Autor

    ToKo:
    um das hier auch nochmal zu erwähnen: absolut gelungene, wahnsinnig schöne und tolle bilder! mehr davon <3

    Danke :heart: ! Vielleicht komm ich ja dieses Jahr nochmal dazu mehr von der Art zu schießen – hoffentlich :)

    Antworten
  9. Pingback: Mhhhh…diese Luft! | GutenTag.info

  10. Anne Autor

    Dankeschön, liebe Susanne :) . Der Wind wurd wirklich ziemlich ordentlich. Zum Teil bis 10. Das muss auch nicht sein. :confused:

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.