Egal, ob zum Grillen, zum Salat oder einfach nur so: Hefiges Kräuter-Käse-Zupfbrot mit Schinken, Kräutern und herrlich aromatischem Bergkäse.

Es ist Wochenende, es muss gegrillt werden! Und neben Fisch, Fleisch und Gemüse auf dem Grill und Salaten auf dem Tisch gehört auch frisches Brot zu einem leckeren Grillabend mit den Lieben einfach dazu. Warum also immer Baguette und Ciabatta vom Bäcker kaufen und nicht mal selber den Teig anrühren und backen?

Wie schon beim Pizza Bollerbrot – eigentlich ebenfalls ein schönes Beilagenbrot zum Grillen – habe ich mich von Stephs kleinem Kuriositätenladen inspirieren lassen und ein ähnliches Kräuter-Käse-Zupfbrot nachgebacken. Gibts was besseres als frisches Brot aus Hefeteig?

Zutaten:
500g Mehl
1 Tütchen Trockenhefe
5g Meersalz
30ml Olivenöl
300ml Wasser
2 Knoblauchzehen
150g weiche Butter
1 Bund gemischte Kräuter (z.B. Petersilie, Schnittlauch und Sauerampfer)
100g Schinkenwürfel
100g Parmesan
50g Bergkäse

Zubereitung:
1. Die Trockenhefe im Wasser auflösen und 5 Minuten stehen lassen. Den Knoblauch hacken.

2. Das Mehl in eine Schüssel geben, Salz und den Knoblauch hinzufügen und alles miteinander vermischen. Das Hefe-Wasser-Gemisch und das Öl hinzufügen und alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten.

3. Den Teig abgedeckt an einem warmen Ort etwa 1 Stunde gehen assen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.

4. In der Zwischenzeit den Käse reiben und die Kräuter grob hacken. Die weiche Butter mit den Kräutern schaumig schlagen.

5. Den Hefeteig auf eine gut bemehlte Arbeitsfläche geben und rechteckig ausrollen (ca. 50×60 cm). Anschließend mit der Kräuterbutter bestreichen und mit den Schinkenwürfeln und dem Käse bestreuen.

6. Den Teig n ca. 10×10 cm große Stücke schneiden, übereinander legen und hintereinander in eine gefettete eine Kastenform stellen und den Teig nochmals abgedeckt ca. 1 Stunde gehen lassen.

7. Das Zupfbrot im vorgeheizten Backofen (Heißluft etwa 175°C) etwa 50 bis 60 Minuten backen, bis das Zupfbrot schön gebräunt und komplett durchgebacken ist.

8. Anschließend ca. 15 Minuten in der Form abkühlen lassen, dann aus der Form nehmen und auf einem Rost komplett auskühlen lassen.

Lasst euch bloß nicht vom Hefeteig abschrecken. Auch wenn die Zubereitung und vor allem das Gehen etwas Zeit beanspruchen, lohnt es sich das Warten doch auf jeden Fall. Natürlich könnt ihr das Brot auch mit anderen Kräutern füllen und/oder die Schinkenwürfel ganz weglassen, wenn ihr eine vegetarische Beilage zum Grillen haben wollt. Genießt das Wochenende, ihr Lieben!

12 Kommentare

  1. Ann-Katrin

    Jaaaaaaaaa, ich will!!!! Und zwar ein besonders großes Stück :) Das muss ich unbedingt mal ausprobieren – der Zopf ist ja ein Traum! Liebe Grüße und einen schönen Sonntag wünsche ich dir ! Ann-Katrin

    Antworten
    1. Anne Autor

      Und das beste ist, dass man in ja auch in ganz verschiedenen Varianten backen kann. Dir ein schönes Wochenende!

      Antworten
  2. Lauren

    Wow, das Brot ist der Hammer und ich kann mir vorstellen wie gut es schmeckt. Werde ich mit Sicherheit nachbacken. Da bekommt man richtig Hunger!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.