Gastbeitrag | Coconut-Surprise-Cookies


Kekse. Kann man nie genug von haben. Wusste schon das Krümelmonster. Und das Krümelmonster hat Recht. Als Anne mich gefragt hat, ob ich bei ihr gastposten möchte, war daher schnell klar: Kekse sollen es sein. Ach ja, ich habe mich ja noch gar nicht vorgestellt: Fee ist mein Name und so heißt auch mein Blog. Letztes Jahr habe ich diese Chocolate Peanut Butter Surprise Cookies gebacken, ein Rezept, das ich auf einem amerikanischen Blog gefunden und ins metrische System übersetzt habe. Damals habe ich mich zu der Aussage verstiegen, sie seien die Krönung der Cookie-Evolution. Damals hatte ich aber auch noch nicht probiert, sie zu variieren. Mit Kokos. Und ich wage nun zu behaupten: Wenn Ihr auf Kokos steht, stößt dieses Rezept alle anderen Kekse vom Keks-Thron. Ganz bestimmt. Und ich sage das, obwohl ich ein Erdnussbutterholic bin.

Die Zubereitung ist einfach: Zuerst mischt man 230g Mehl mit 50g Stärke, 50g Kokosflocken, einem halben Teelöffel Natron und einer großzügigen Prise Salz. In einer zweiten, größeren Schüssel verknetet man 190g Zucker und 30g Zuckerrübensirup so lange mit den Fingern, bis eine einheitliche hellbraune Masse entstanden ist. Dann nacheinander 115g weiche Butter, 50g Glück der Tropen (ein Kokos-Brotaufstrich von REWE), 1 Ei und einen Teelöffel Vanilleextrakt unterrühren. Mehlmischung unterheben und Teig beiseite stellen.

In einer weiteren Schüssel wird die Füllung aus 120g des Kokos-Brotaufstrichs und 85g Puderzucker vorbereitet – ein sehr zähe kaugummiartige Masse! Nun geht es ans Kekse formen: Dafür ungefähr esslöffelgroße Portionen vom Keksteig abstechen, zu Kugeln rollen und zwischen den Handballen plattdrücken. Auf einem Backblech „parken“ und mit dem restlichen Teig fortfahren. Anschließend aus der Füllung kleinere Kugeln formen und mittig auf die Schokokreise drücken. Nun den Keksteig um die Füllung „herumwickeln“, die Enden zusammendrücken und wieder zu Kugeln formen. In Zucker wälzen und jeweils neun Stück mit größtmöglichem Abstand auf ein Backblech legen. Mit einem Glasboden plattdrücken und im vorgeheizten Backofen bei 190°C 7 Minuten backen. Das Rezept ergibt ca. 30 Cookies.

Und so sieht es aus, wenn man einen Keks teilt und auf die Füllung schaut. Etwas unsexy, aber schließlich zählen doch nur die inneren Werte. Und die haben es in sich. Lasst es Euch schmecken!

Dir liebe Anne, 1000 Dank für die Gastfreundschaft. Es war mir ein Vergnügen.

10 Kommentare

  1. Anil

    OH GOTT sieht das lecker aus. Mhmm… wenn ich jetzt nicht arbeiten gehen müsste, würde ich das nun auch ausprobieren. Naja habe ich viel spaß am Sonntag das nach zu backen.

    Liebe Grüße Zack :love: :)
    //DangerousHero.com + iDangerousHero.de

    Antworten
  2. Kathi

    Könnte ich von denen bitte JETZT gleich 3 bis 10 Stück haben? ;-) Die werden am Wochenende gemacht. Ich liiiiiiebe Kokos und werde nachher erstmal zu REWE laufen und die Crème besorgen.

    Liebe Grüße
    Kathi

    Antworten
  3. Carina

    OMG, das will ich haben! Jetzt! *seufz
    Ich renn mal schnell in die Küche und schau, ob ich das kurz zusammenrühren kann…

    Ganz liebe Grüße
    Carina

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.