Das feinste Accessoire für euren Grillabend: Aprikosen-Melonen-Chutney

Ihr grillt heut Abend? Perfekt! Ich habe heute ein Rezept für ein süßlich-scharfes Aprikosen-Melonen-Chutney mitgebracht, was wunderbar zu Geflügel und Scampis passt. Natürlich auch, wenn diese nicht vom Grill sondern aus der Pfanne kommen. Aber auch zu Käse wie Brie oder Camembert soll es ziemlich gut schmecken. Letzters habe ich mir sagen lassen, in Sachen Käse bin ich ja eher ein Kulturbanause. Was anderes als Gouda, Bergkäse, Parmesan, Mozzarella, Hirtenkäse und Feta kann meine Geschmacksnerven irgendwie nicht so ganz begeistern :p .

Das Rezept ist aus dem Buch Geschenke aus der Sommerküche, was mir vom Kosmos-Verlag bedingungslos zur Verfügung gestellt wurde und ein Gläschen Chutney habe ich tatsächlich direkt nach dem Kochen am Abend zu einer Geburtstagsgrillfamilienfeier mitgebracht. Etwas kleines selbstgemachtes aus der Küche ist eben eine schöne Alternative zu der Standardflasche Wein als Mitbringsel. Ansonsten findet ihr in dem Buche noch viele weitere Rezepte wie z.B. für verschiedene Marinaden, Liköre, Saucen, Essige, Limonaden oder auch kleine gebackene Leckereien.

Habt noch einen schönen Sonntag!

Zutaten (für 2 Gläser à 250ml):
ca. 600g Honigmelonen*
150g Aprikose oder Pfirsiche*
2 Knoblauchzehen
50g frischer Ingwer
100ml Weißweinessig
75g (50g**) weißer Kandiszucker
1TL Senfkörner
1/4 TL Kardamonsaat
1/4 TL Kreuzkümmel
grober Pfeffer
Cayennepfeffer
Salz

* Mengenangaben beziehen sich auf das reine Fruchtfleisch
** ich habe 50g Kandis genommen, da es mir mit 75g zu süß gewesen wäre

Zubereitung:
1. Das Fruchtfleisch der Melone und der Aprikosen in kleine Stückchen schneiden. Den Knoblauch und den Ingwer schälen und fein hacken.

2. Den Essig mit dem Kandis in einem Topf erhitzen. Die Aprikosen, den Knoblauch und den Ingwer darin bei milder Hitze weich dünsten.

3. Die Senfkörner, den Kardamon und den Kreuzkümmel im Mörser grob zerkleinern und dazugeben. Die Melone ebenfalls hinzufügen. Alles etwa 30 Minuten leiste köcheln lassen und dabei immer wieder umrühren.

4. Das Chutney mit Pfeffer, Cayennepfeffer und Salz kräftig abschmecken und in heiß ausgespülte Gläser füllen. Diese verschließen und auf dem Kopf stehend abkühlen lassen.

Quelle: Geschenke aus der Sommerküche

3 Kommentare

  1. Manu

    Ich möchte ja schon seit einer Ewigkeit mal ein Chutney ausprobieren. Bis jetzt habe ich aber noch nie die Kurve gekriegt. Wer weiß, vielleicht klappt es ja mit Deinem Rezept. Sieht extrem lecker aus.

    LG

    Antworten
  2. Jana

    Das hört sich indisch an :D Ich habe noch nie indisch gegessen, aber das Chutney hört sich wirklich lecker an!

    Ich kaufe auch selten Schuhe bei Deichmann, aber solche ab und zu gibt es da wirklich schöne Pumps!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.