Coco-Choco-Cookies: Knusprige Schokocookies treffen auf einen soften Marshmallow-Kokos-Kern.

Seit gut zwei Wochen gibt es nun die neue Lecker Bakery. Alle drei Monate erscheint eine neue feine Sonderausgabe der Lecker und die Bakery ist da mit Abstand meine Favorit. Tolle Rezepte, liebevoll gestaltete Fotos und aus der aktuellen Ausgabe grinsen euch sogar drei meiner Lieblingsbloggerin an: Jeanny, Rike und Susanne erzählen übers Bloggen und stellen ihre Lieblingsrezepte vor. Ich freue mich wahnsinnig für die drei Mädels!

Als erstes habe ich die Coco Choco Cookies nachgebacken. Das Krümelmonster stellt in der Zeitschrift nämlich seine sieben Lieblingssorten Cookies vor. Und in Sachen Cookiesliebe hat das Krümelmonster einfach recht – die machen eben einfach glücklich! Und wenn Schokolade auf Kokos trifft macht das noch glücklicherer! Noch leicht warm frisch aus dem Ofen schmecken sie wahnsinnig lecker. Gut verschlossen in der Dose halten sie bestimmt zwei Wochen. Komischerweise waren sie die ersten Tage nach dem Backen eher weich und sind nach ein paar weiteren Tagen wieder richtig schön knusprig geworden- sofern sie überhaupt so lange überleben :p .

Mal sehen, was ich noch so alles nachbacken werde. Eigentlich wollte ich meinen Kuchenkonsum ein wenig reduzieren – eigentlich. Aber allein die Birnen-Minigugl, die White Chocolate Pumpkin Brownies und die Slutty Brownies klingen und sehen so verlockend aus, dass sie ungmöglich nicht nicht ausprobiert werden können. Mögt ihr die Bakery auch so gern wie ich?

Zutaten (für etwa 24 Stück):
125g weiche Butter
175g (100g*) Zucker
1 Pr. Salz
1 Pck. Vanillezucker
1 Ei
200g Mehl
1 TL Backpulver
150g Zartbitterschokolade
2 EL Kokosraspeln
15 Kokosschaumbälle**

* 100g reichen auch, die Kekse sind immer noch absolut süß genug
** z.B. Haribo Chamallows Cocoballs

Zubereitung:
1. Den Backofen vorheizen (Umluft: 150°C). Das Backblech mit Backpapier auslegen.

2. Die Schokolade hacken, im heißen Wasserbad schmelzen und ein wenig abkühlen lassen. Die Kokosschaumbälle mit einem scharfen Messer halbieren.

3. Die Butter, den Zucker, den Vanillezucker und die Prise Salz cremig rühren. Anschließend das Ei und die Schokolade unterrühren.

4. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und ebenfalls unterrühren. Zum Schluss die Kokosraspeln unterheben.

5. Mit einem Esslöffel Teighäufchen mit etwas Abstand (sie laufen beim Backen auseinder!) auf das Blech geben, jeweils eine Schaumballhälfte darauf legen und leicht andrücken.

6. Die Cookies nacheinander ca. 10 Minuten im vorgeheizten Ofen backen und anschließend auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Falls die Schaumbälle zu dunkel werden, könnt ihr sie einfach vorsichtig mit Alufolie abdecken.

Das lilafarbene Masking Tape ist übrigens von Sweet Laura und das rosafarbene Kukuwaja.

29 Kommentare

  1. Laura

    schmeckt sicher lustig mit solchen art marshmallows! :D

    danke für deine lieben Kommentare! darfst dich geehrt fühlen, du warst die erste, die auf meinem blog etwas kommentiert hat! :)
    hab jetzt meine urlaubsbilder online und ich wünsch dir einen tollen Urlaub in NY ;)
    Liebe Grüße Laura von der blumenwiese :)

    Antworten
    1. Anne Autor

      War super lecker. Und komischerweise schmecken die Marshmallows in gebackener Form komplett anders. Dann werd ich mal bei dir vorbeischauen :) .

      Antworten
  2. Vivienne

    Mensch Anne, Deine Fotos machen mich jedes Mal so neidisch (aber nicht diese fiese Art von Neidischsein, Du verstehst). Die Idee mit dem Masking Tape ist spitze! Und die Cookies… Lust zu tauschen? Give Away-Paket gegen monatliche Cookie-Pakete? Höhö. Gewinn macht sich übrigens ganz bald auf den Weg in die Post. Leider ohne Toulouse. Aber ich kann Dir gerne ein Foto beilegen. ;-) Liebste Grüße, Vivi

    Antworten
  3. Jenni

    Ich stand auch schon ein paar Mal vor der Zeitschrift und hab sie aber nie mitgenommen…

    Die Kekse sehen jedenfalls echt lecker aus! <3
    Ich hab schon so lange nichts mehr gebacken… Wird mal wieder Zeit!

    Antworten
  4. Mara

    Schokolade und Kokos. :heart: Ich liebe, liebe, liebe diese Kombi. Die Kekse haben mich in der Lecker Bakery auch schon angelacht, vor allem jetzt noch durch deine schönen Bilder :) Ich hatte mich damals zuerst für den leckeren Johannisbeer-Baiser-Kuchen entschieden. Eine Wucht war der. Generell kann man glaube ich aber alles aus dieser schönen Zeitschrift backen. Einfach herrlich. Ich freu mich jetzt schön wie blöd auf die nächste Ausgabe :)

    Ich wünsche dir noch eine wunderhübsche Woche :)
    Liebe Grüße
    Mara

    Antworten
  5. Yade

    Seit ein paar Tagen habe ich wieder unglaubliche Lust auf süßes Gebäck und das sieht aus, als wenn es meine Begirde befriedigen würde *_*

    Antworten
  6. DerBuchlingStricktAuch

    Hallo Anne,
    gestern habe ich auch durch die Zeitschrift geblättert. Die ist wirklich wunderschön gestaltet und mir juckte es arg in den Fingern. aber ich habe mir dann doch den Kauf verkniffen – beim Gedanken an die tausend Rezepte, die ich hier schon in Buch-/ Zeitschriften-/ Computerausdruckform bunkere. *seufz*
    Aber zum Glück gibt es dich: Vielen Dank für das Rezept auf diesem Wege! :-)
    Herzlicher Gruß von Carmen.

    Antworten
    1. Anne Autor

      Gut, da hast du natürlich recht. Wenn ich mir meine Berge von Rezepten anschaue, egal ob Print oder Online, müsste ich vermutlich 492 Jahre alt werden, um das alles auszuprobieren :p .

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.