Blogger Event im Hotel Nikko

Heute gibt es eine kleine Fotoflut vom Bloggerevent im Hotel Nikko. Die liebe Christina von Feines Gemüse hat Carmen und Anna vom Metro Genussblog, Armagan von Restaurant am Ende des Universum, Maja von Moeys Kitchen, Maren von Rheintopf und mich auf einen leckeren Abend in das Düsseldorfer Hotel im japanischen Viertel eingeladen.

Begrüßt wurden wir in einer der Suiten mit einem Cocktail, Sekt und verschiedenen leckeren Canapés, die ziemlich Appetit auf mehr machten. Doch bevor es das große Teppanyaki-Menü los ging, bekamen wir einen kleinen Pâtisserie-Kurs vom hoteleigenen Patissier Albert Nitz, der mit uns Rosen und Osterhasen aus Marzipan zauberte. Zum Torten essen reichte leider die Zeit nicht mehr, was angesichts des mehrgängigen Essens auch nur gut war. Dafür durften wir sie mit nach Hause nehmen und sie versüßten der Mitbewohnerin und mir die Woche.





Dann ging es ins Restaurant, wo Nobuhisa Takeuchi am Teppanyaki ein wunderbares mehrgängiges Dinner zauberte. Neben Sushi habe ich noch nie japanisch gegessen und war dementsprechend gespannt. Los ging es mit Nigiri-Sushi aus Lachs, Ebi, Thunfisch und Garnele. Jackpot! Ich liebe Nigiri-Suhsi, beim Maki-Sushi stört mich meistens etwas die Nori-Alge.



Weiter ging es mit verschiedenen Blattsalaten mit Lachs und Tomaten und darauf folgte der Gang aus dem Meer: Lachs, Kabeljau, Hummer und Jakobsmuscheln an Kürbisspalten, Erbsenschoten und Babymais. Alles frisch und direkt vor unserer Nase zubereitet. Lecker wars, vor allem Jakobsmuscheln ess ich so gerne. Im Prinzip war man bereits an diesem Punkt gut gesättigt, aber es sollte noch mehr als gut weitergehen.



Es folgte ein Pflaumenlikör-Sorbet (ohne Foto), Misosuppe (ohne Foto) und natürlich erfüllten wir auch das Bloggerklischee. Selbstverständlich hatten wir alle unsere Babys von Kamera im Gepäck und es wurde geknipst und geknipst und – was viel wichtiger ist – natürlich auch viel gequatscht und gelacht.



Weiter ging es mit Wagyu-Rindertfilet mit Steak- und Seamsauce an Spargel und Sprossen. So großartig der Fischgang auch war, aber das Rinderfilet stellte ihn eindeutig in den Schatten. Das Wagyū-Rind ist eine Rinderrasse japanischen Ursprungs und wohl mit das teuerste Hausrind der Welt. Aus Japan darf das Rind sogar gar nicht mehr exportiert werden, aber mittlerweile gibt es auch in Europa einige wenige Züchter. Das Fleisch zeichnet sich durch eine sehr feine Marmorierung aus, die das Fleisch natürlich sehr zart macht.


Spätestens jetzt waren wir halb im Foodkoma, aber es gibt schließlich kein Menü ohne Dessert. Als letzten Gang gab es ein flambiertes Crepe, gefüllt mit Matcha-Eiscreme auf Azukibohnen-Sahne, Creme Anglaise und Erdbeeren. Die Azukibohnen waren absolutes Neuland. Den Geschmack kann ich gar nicht im Detail beschreiben. Recht süß, aber lecker und sie passten wunderbar zum Matcha-Eis.



Vielen Dank an Christina und das Hotel Nikko für einen tollen und vor allem köstlichen Abend! Wenn ihr mal super japanisch essen gehen wollt, dann auf auf ins Hotel Nikko in die Immermannstraße 41. Ins Restaurant könnt ihr natürlich auch gehen, wenn ihr kein Gast des Hotels seid.


Carmen und Anna vom Metro Genussblog, Armagan von Restaurant am Ende des Universum, Maja von Moeys Kitchen, Patissier Albert Nitz, ich und Maren von Rheintopf

18 Kommentare

  1. Hanna

    Das sieht ja nach einem richtig schönen Abend aus! Das Essen sieht sehr appetitlich aus. Die Bilder sind wirklich sehr schön geworden. Toller Blog!

    Antworten
  2. Maren von (rh)eintopf

    Liebe Anne,

    gelesen habe ich deinen tollen Bericht ja schon am Sonntag über das Handy, aber endlich schaffe ich es auch ihn zu kommentieren. Der ist nämlich echt toll! Und hat super Fotos (besonders die Amuses-Bouches vom Anfang – die sind bei mir nämlich teilweise leicht verwackelt). Soviel zum Thema “Lernkurve” – du weißt, was ich meine… ;-)

    Macht Spaß, den Abend noch einmal aus einer anderen Perspektive zu erleben. Obwohl: So verschieden sind die nicht – ich glaube, wir fanden es beide klasse!

    Liebe Grüße
    Maren

    Antworten
  3. Zoe

    Oh das sieht toll aus, so großartig sind unsere berliner Bloggertreffen nicht! Wir gehen einfach nur ein Bier trinken oder was essen ;) Aber so was tolles müssen wir unbedingt auch mal organisieren!
    Viele liebe Grüße,
    Zoe

    Antworten
  4. Lauren

    Hallo, ich weiss das die Frage ein bisschen komisch ist aber was war das Dessert? Waren das Crepes? Das Dessert sieht einfach himmlisch aus :heart:

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

:) 
:( 
:p 
:angry: 
:biggrin: 
:blah: 
:cheeky: 
:confused: 
;) 
:blush: 
:eek: 
:giggle: 
:heart: 
:hm: 
:hmpf: 
:love: 
:oeh: 
:oooh: 
:shocked: 
:silly: 
:tired: 
:urg: 
:x: 
:yuck: 
 

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>